Normalerweise werden in Kontaktanzeigen nur Partner für Menschen gesucht – doch im Tierheim Köln-Dellbrück versucht man nun mit einem berührenden Instagram-Post, eine neue große Liebe für ein Kaninchen zu finden. Doch was eigentlich lustig klingt, hat eine traurige Hintergrundgeschichte: Hasen-Opa Basti ist nämlich todtraurig, seit vor ein paar Tagen seine Häsin Bärbel verstarb.

Der Post des Tierheims Köln-Dellbrück rührt zu Tränen

Auf dem Foto, das das Tierheim zu der zu Tränen rührenden Geschichte veröffentlichte, lässt sich Bastis trauriger Blick gut erkennen. Und tatsächlich mache der Hase momentan keine gute Zeit durch, schreibt das Tierheim. „Er wurde im letzten Jahr zusammen mit seiner Freundin Bärbel wegen eines Umzugs abgegeben“, heißt es im Post. „Die beiden Senioren fanden bisher zwar noch kein Zuhause, hatten sich aber gegenseitig und es schien ihnen in unserem geräumigen Innengehege gut zu gehen.“ Doch dann die furchtbare Wendung: „Vor ein paar Tagen ist Bärbel dann ganz plötzlich verstorben. Man merkt Basti an, dass es ihm nicht gut geht.“

Zwar fresse er glücklicherweise noch, aber oft sitze er ganz verloren in der Ecke. „Nun suchen wir ganz dringend ein Zuhause für den achtjährigen Bock“, schreibt das Tierheim. Er leide aber an einer Erkrankung namens Encephalitozoon cuniculi (EC), einem Parasiten, der die Nerven befällt. „Derzeit braucht er zwar keine Behandlung, aber wegen der möglichen Ansteckung suchen wir für ihn eine ebenso positive Partnerin.“ Das macht die Suche nach Häsinnen natürlich noch schwieriger. „Gibt es irgendwo auf dieser Welt eine ältere, ruhige EC-Häsin, die unserem Basti wieder ein Lächeln ins Gesicht zaubern kann?“

Lesen Sie dazu auch: Kaninchen im Parkhaus gefangen: So lief Berlins skurrilste Tier-Rettung >>

Viele Nutzer fühlen mit dem armen Häschen, drücken die Daumen für die Partnersuche. „Oh wie traurig… Mein Blacky war voller Trauer, als seine Lisa starb. Das hat echt lange gedauert, trotz Kumpel. Ich hoffe, es findet sich wer… armer Basti“, schreibt eine Nutzerin. In einem anderen kommentar heißt es: „Oh der arme Kerl! Was muss er alles ertragen. Ich drücke ganz fest die Daumen das er bald wieder glücklich hoppeln kann mit einer netten Dame.“