Endlich wieder Arm in Arm: Das deutsch-dänische Pärchen Karsten Tüchsen Hansen und Inga Rasmussen. Foto: Carsten Rehder/dpa

Liebe kennt keine Grenzen – das haben Karsten Tüchsen Hansen und Inga Rasmussen bewiesen. Seit die Übergänge wegen der Corona-Pandemie schlossen und sich der 89-jährige Nordfriese und seine vier Jahre jüngere dänische Freundin nicht mehr besuchen konnten, trafen sie sich eben am Schlagbaum. Ihre Geschichte wurde bundesweit bekannt. Jetzt kann sich  das Paar endlich wieder in die Arme schließen. Denn die Dänen haben die verhängten Einreisebeschränkungen zugunsten von Paaren und Eheleuten gelockert.

Es heiße, Dänemark öffne seine Grenzen für die, die sich liebten, sagte Karsten Hansen am Freitag bei seinem täglichen Treffen mit seiner Inga am gesperrten Grenzübergang bei Aventoft. Seit dem 14. März fährt der Senior mit seinem E-Bike von Süderlügum zu den nachmittäglichen Verabredungen. Rasmussen kommt mit ihrem Auto an den Grenzübergang, der auf halber Strecke zwischen den Wohnorten der beiden liegt. Direkt an der rot-weißen Absperrung sitzen sie auf mitgebrachten Stühlen, trinken Kaffee und Punsch.

Nachdem ab dem 14. März die deutsch-dänischen Grenzübergänge wegen Corona geschlossen worden waren, trafen sich Karsten Tüchsen Hansen und Inga Rasmussen eben täglich am Schlagbaum in Aventoft - mit Kaffee und Punsch. Foto: Frank Molter/dpa

Als sie von der neuen Regelung hörten, hätten sie dies nicht glauben können und seien zu einem nicht gesperrten Grenzübergang in der Nähe gefahren, erzählt Hansen. Dort habe man ihnen gesagt, dass er nach Dänemark rüberfahren, aber Rasmussen nicht zu ihm nach Deutschland kommen dürfe. Eine Regelung, die Hansen nicht versteht. „Eigentlich muss Deutschland doch mitgehen“, findet er.

Jetzt am Wochenende will Hansen mal über die Grenze zu seiner Inga fahren. Aber die regelmäßigen Treffen am gesperrten Grenzübergang in Aventoft bleiben erst einmal bestehen. Denn an der Grenze könne er immer noch abgewiesen werden, sagt Hansen. Ganz klar formuliert ist in der Tat nicht, wer einreiseberechtigt ist und wer nicht. Nach Angaben eines Sprechers des dänischen Einwanderungsministeriums muss dies immer von Fall zu Fall von der Polizei an der Grenze entschieden werden. Rasmussen und Hansen gehen daher weiterhin auf Nummer sicher mit ihren Treffen in Aventoft. „Wir lassen uns nicht unterkriegen“, sagt Hansen. „Die Liebe ist stärker als alles andere.“