Der kleine Jay (9) im Krankenhaus. Er wurde von einem Hai angegriffen. Foto: Kristin Weiskopf

Es ist ein wirkliches Wunder, dass der Familienurlaub in Florida für einen Neunjährigen nicht tödlich endete. Denn Jay Weiskopf wurde im hüfttiefen Wasser am Strand von Miami Beach von einem Hai attackiert. Seine Eltern stellten die Fotos der Verletzungen auf Facebook, um andere vor dem Schicksal ihres Sohnes zu warnen.

Mutter Kristin Weiskopf war nur einen Meter von ihrem Kind entfernt gewesen, der in den Wellen plantschte. Auf ihrer Facebookseite verriet sie: „Das Wasser war nicht einmal einen Meter tief und Jay hat meine Hand gehalten. Plötzlich fiel er auf den Bauch und sagte ‚AUA‘. Als ich ihn hochzog, fehlte ein großes Stück Haut von seiner Schulter und er blutete stark.“

Die Wunde musste mit 20 Stichen genäht werden

Sie sah, wie ein gut 1,50 Meter langer Hai von ihr wegschwamm. Die Mutter nahm ihren weinenden Jungen auf den Arm und rannte an den Strand, wo die Strandwacht einen Rettungswagen rief. Der brachte den Drittklässler in das Jackson Memorial Krankenhaus. Mutter Kristin: „Sie musste seine Wunde mit 20 Stichen nähen. Dazu hatte er noch Dutzende von Bisswunden am rechten Arm und der rechten Seite seines Oberkörpers. Mein Kind ist völlig traumatisiert.“

Eine lange Wunde musste genäht werden. Foto: Kristin Weißkopf

Vater Ren Weiskopf ist unglaublich dankbar, dass der Haiangriff nicht schlimmere Folgen hatte: „Wir können unseren Sohn mit nach Hause nehmen, weil er noch am Leben ist. Er wird wieder gesund werden und wir danken Gott dafür!“

Lesen Sie auch: Schwimmer stirbt nach Hai-Attacke in Neukaledonien >>

Nirgendwo auf der Welt gibt es mehr Haiangriffe auf Menschen als in Florida. 2020 waren es laut einer Studie der Universität von Florida 16 Vorfälle, in den ganzen USA 33. Weltweit wurden 57 Haiattacken gemeldet.