Gornau: Der Fundort der Leichenteile wurde abgesperrt. Eine Identifizierung der Person ist jedoch bislang nicht möglich und muss im Zuge einer Obduktion erfolgen. imago/HärtelPRESS

Die Gruselfunde gehen weiter: Wenige Tage nach einem ersten Fund von Leichenteilen in Gornau im Erzgebirgskreis wurden weitere Teile entdeckt. Spaziergänger hatten am Sonnabend an einem Waldweg nahe der S 232 in Amtsberg die menschlichen Überreste gefunden, wie die Polizei mitteilte. Die Polizei leitete den Angaben zufolge die Spurensicherung ein, die bis in die Nachtstunden andauerte.

Der Fundort ist nur wenige Kilometer entfernt von Gornau, wo die Polizei am Donnerstag nach einem Bürgerhinweis Leichenteile in der Nähe der B 174 sichergestellt hatte.

Eine gerichtsmedizinische Untersuchung der Leichenteile aus Amtsberg am Sonntag ergab laut Polizei bislang keine Klarheit. Aussagen zu den Todesumständen und der Identität des oder der Toten sind demnach zurzeit nicht möglich. Unklar ist auch, ob die am Samstag und Donnerstag gefundenen Leichenteile von derselben Person stammen. Eine Untersuchung dazu läuft, Ergebnisse sind laut Polizei aber nicht vor Ende der Woche zu erwarten. Die Staatsanwaltschaft und die Kriminalpolizei Chemnitz ermitteln wegen des Verdachts eines Tötungsdelikts.