Die Leiche einer Frau wurde von Spaziergängern in einem Waldgebiet bei der bayerischen Gemeinde Berg am Starnberger See gefunden. IMAGO / Fotostand

In einem Waldstück in Berg am Starnberger See haben Spaziergänger eine zum Teil bereits skelettierte Frauenleiche entdeckt. Die Polizei geht nach den ersten Ermittlungen zu dem Fund vom Sonntag weder von einem natürlichen Tod noch von einem Suizid aus, wie ein Polizeisprecher am Montag sagte.

Lesen Sie auch: Mann erschlägt seine behinderte Stieftochter (3) – weil er in Ruhe Fußball gucken wollte? >>

Die federführende Staatsanwaltschaft München II wollte aus ermittlungstaktischen Gründen zunächst keine Auskunft zum Ergebnis einer Obduktion geben, die noch am Sonntag an der Leiche erfolgt war. „Wir ermitteln in alle Richtungen“, sagte eine Behördensprecherin. Die Identität der Frau ist der Polizei zufolge bislang unklar.

Lesen Sie aktuelle Berliner Kriminalfälle hier  im Polizeiticker >>

Der Staatsanwaltschaft zufolge hatte ein Hund der drei Spaziergänger die sterblichen Überreste in dem Waldstück zuerst entdeckt. Das Tier führte die Spaziergänger zu der Leiche.