Die Krypta von Marilyn Monroe im Pierce Brothers Westwood Village Memorial Park-Friedhof in Westwood. Foto: dpa/Andrew Gombert

Eine Annonce dafür erschien jetzt auf der Immobilienseite der Los Angeles Times. Dort ist von einem „prominenten Anwesen gleich gegenüber von Marilyn Monroe und Hugh Hefner“ die Rede – „auf dem sie sich begraben lassen können.“     

Bislang gehört die Grabstätte noch einem Mann namens John Thill. Der 66-Jährige ist ein Riesenfan von Monroe und ihrem Kultfilm „Manche mögen es heiß.“ Er hatte sich die letzte Ruhestätte vor 10 Jahren gekauft, weil er gerne neben Marilyn liegen wollte. Doch inzwischen hat der Businessman wieder geheiratet und ist nach Florida gezogen. Seine Ehefrau scheint andere Pläne für das Leben nach dem Tod zu haben.

Sie ist die größte Ikone des 20. Jahrhunderts. Schauspielerin, Model, Sexsymbol. Norma Jean Baker (†1962), besser bekannt als Marilyn Monroe. Foto: dpa

 Thill gab in einem Interview mit der „Los Angeles Times“ zu, er glaube fest daran, dass er all die Leute im Jenseits wiedertreffen würde, die in seiner Umgebung liegen: „Ich hatte immer so eine Vorstellung von einer Wiederauferstehungsparty. Und wenn Marilyn dann gleich mich als Erstes sehen würde…Ich war halt damals single.“

Es würde auf jeden Fall eine legendäre Party werden. Denn auch Dean Martin, Frank Zappa, Eva Gabor, Natalie Wood, Jack Lemmon, Walter Matthau, Burt Lancaster, Truman Capote, Kirk Douglas, Donna Reed und Billy Wilder (Auf seinem Grabstein steht „Ich bin ein Autor, aber niemand ist halt perfekt“) wären als Friedhofsnachbarn beim Event mit dabei.