Polizeicheffin Charmaine McGuffey. Foto: Hamilton County Police

Rache ist süß. Charmaine McGuffey schrieb Geschichte in Hamilton County (US-Bundesstaat Ohio). Sie wurde als erster weiblicher Polizeichef gewählt. Die 62-Jährige schlug ihren ehemaligen Boss, der sie einst gefeuert hatte, weil sie lesbisch war.

McGuffey hatte als Polizeibeamtin unter Jim Neil gearbeitet. Als sie sich offiziell als lesbisch outete, wurde sie zuerst von ihren Kollegen gemobbt und 2017 schließlich von Neil gefeiert. Mit der Begründung, dass sie ein „negatives Arbeitsklima erzeugt“. Dem örtlichen TV-Sender WVXU verriet sie: „Ich habe Diskriminierung am eigenen Leib erfahren.“ Weshalb sie beschloss, ihren Ex-Boss persönlich aus dem Amt zu befördern.

Lesen Sie auch: Rassismus-Skandal bei der Polizei: An Strick abgeführter Donald Neely verklagt die Stadt Galveston >>

Mit Erfolg. Sie setze sich jetzt gegen Neil und einen weiteren Mitbewerber durch: „Ich stehe dafür, was eine Person der LGBT-Gemeinde erreichen kann. Und will allen Hoffnung geben, die ihre sexuelle Orientierung verstecken müssen – aus Angst, dass es ihre Karriere zerstören kann.“