Bill und Melinda Gates lassen sich nach 27 Jahren Ehe scheiden. Foto: Imago Images

Für die Welt kam die Nachricht der Gates-Scheidung überraschend. Doch es war kein überstürzter Entschluss, im Gegenteil. Laut eines Berichts des „Wall Street Journal“ hatte Melinda Gates bereits im Oktober 2019 einen bekannten Scheidungsanwalt Robert Stephan Cohen kontaktiert. Kurz zuvor war herausgekommen, dass ihr Mann engeren Kontakt als gedacht mit dem pädophilen Milliardärskollegen Jeffrey Epstein hatte und sogar mit dessen „Lolita Express“-Privatjet geflogen war.

Bil Gates hatte sogar in Epsteins Wohnung übernachtet

Die „New York Times“ hatte im Spätsommer 2019 aufgedeckt, dass Bill Gates sich mehrere Male mit Epstein getroffen und sogar in dessen Wohnung in New York übernachtet hatte. Ein Sprecher des Microsoft-Bosses dementierte eine persönliche Beziehung und gab an, die Treffen hätten sich allein um wohltätige Zwecke gedreht. Darunter auch ein Flug mit Epstein Privatjet von New Jersey nach Florida.

In einem Interview mit der „Wall Street Journal“ bestritt dann Gates im September 2019, jemals mit Epstein befreundet gewesen noch Geschäftsbeziehungen gehabt zu haben. Allerdings soll seine Wohltätigkeitsorganisation „Bill & Melinda Gates Foundation“ Kontakt mit Epstein gehalten haben. Und das scheinbar gegen den Willen von Melinda Gates. Die soll Epstein nach einem Treffen 2013 „eklig“ gefunden und ihrem Ehemann eine Zusammenarbeit ausgeredet haben.

Milliardär Jeffrey Epstein starb er in der U-Haft; laut Obduktionsbericht durch Suizid. Foto: Imago Images

Laut eines Insiders im Magazin „People“ hatten die Gates‘ ihre Ehe künstlich am Leben gehalten, bis ihre jüngste Tochter Phoebe 18 wird: „Sie wollten unbedingt zusammen bleiben, bis die Jüngste mit der Highschool fertig ist. Sie haben sich durchgehangelt.“

Melinda Gates hatte in ihren Scheidungsunterlagen enthüllt, dass ihre Ehe bereits seit 2019 „endgültig zerbrochen“ war und dass es mit Bill bereits ein Trennungsabkommen gab.

Bill Gates, Jahrgang 1955, wuchs in Seattle auf und war schon als Teenager ein Computerfreak. Nach zwei Jahren brach er sein Studium in Harvard ab, um mit einem Freund aus Kindertagen Microsoft zu gründen. Auf der anderen Seite der USA, in Dallas, Texas, wurde 1964 Melinda French geboren. Auch sie begeisterte sich schon in der Schule fürs Programmieren. Ihr erster Computer stammte jedoch vom Microsoft-Konkurrenten Apple.

Lesen Sie auch: Multimilliardär lässt sich scheiden: Wieder Single: Bill Gates angeblich auf Tinder unterwegs – das sagt der App-Betreiber

Die beiden lernten sich 1987 kennen, kurz nachdem Melinda bei Microsoft als Produktmanagerin angefangen hatte - ihr erster Job nach ihrem Abschluss an der Duke University. Bill und Melinda saßen bei einem Geschäftsessen nebeneinander und verstanden sich auf Anhieb.

Als sich die beiden Monate später auf dem Microsoft-Parkplatz zufällig wieder begegneten, bat Bill Melinda um ein Date - allerdings erst für zwei Wochen später. Melinda machte sich über seine langfristige Planung lustig. Kurz darauf rief Bill sie an und schlug ein Treffen noch am selben Abend vor. 1994 heirateten die beiden, sie bekamen zwei Töchter und einen Sohn. Vor dem Heiratsantrag habe sie Bill dabei erwischt, wie er Vor- und Nachteile einer Ehe auf einem Whiteboard auflistete, verriet Melinda Gates später.