Eckfahnen in Regenbogenfarben dürften bei der nächsten Fußball-WM in Katar eher die Ausnahme sein. imago/Action Plus

Weil es angeblich gegen die „islamischen Werte verstößt“, haben die Behörden in Katar Spielzeug in Regenbogenfarben beschlagnahmt. Bei „Inspektionskampagnen“ in Geschäften sei Kinderspielzeug gefunden worden, das gegen die Werte des Islam verstoßende „Slogans“ trage, erklärte das katarische Handelsministerium ohne weitere Erklärungen.

Ein von dem Ministerium veröffentlichtes Foto zeigt Antistress-Knautschbälle in Regenbogenfarben, die an die Regenbogenflaggen der LGBT-Bewegung für sexuelle Vielfalt erinnern könnten. Alle Bürger seien aufgerufen, jegliche Waren zu melden, die „gegen die Traditionen verstoßende Logos oder Designs tragen“, hieß es dazu.

Der konservativ muslimische Golfstaat ist im kommenden Jahr Gastgeber der Fußball-Weltmeisterschaft. Menschenrechtsorganisationen werfen dem Land Diskriminierung sexueller Minderheiten vor. Homosexualität steht in Katar weiter unter Strafe.