Die Polizei sperrt den Bereich vor einem Haus ab. Ermittler haben in einem Haus in einem Pariser Vorort fünf Tote gefunden. Foto: Geoffroy Van Der Hasselt/AFP/dpa

Familiendrama in Frankreich: Ermittler haben in einem Haus in einem Pariser Vorort fünf Tote gefunden. Unter den Opfern seien eine Frau und vier Kinder, berichtete die Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft. Laut einer Quelle der AFP sind ein Baby unter zwei Jahren und Kinder im Alter von zwei bis 14 Jahren unter den Toten. „Es war schrecklich“, sagte ein Polizeibeamter, der vor Ort war.

Fünf weitere Menschen seien verletzt worden, einige von ihnen schwer. Unter der Verletzten sei auch der mutmaßliche Täter. Lokale Medien berichteten, dass sich mindestens drei Personen in einem kritischen Zustand befinden, einschließlich des Täters. Er soll im Koma liegen, nachdem er versucht hatte, sich das Leben zu nehmen.

Der Hintergrund der Tat blieb zunächst unklar. Laut dem Bürgermeister von Noisy-le-Sec, Olivier Sarrabeyrouse, „war es eine Familie ohne Vorgeschichte, ich kann es nicht glauben“.

Der TV-Nachrichtensender BFM berichtete ergänzend, ein blutender junger Mann sei in ein Café in Noisy-le-Sec nordöstlich von Paris gekommen und habe um Hilfe gebeten. Er habe von einem Verwandten gesprochen, der mit einem Hammer und einem Messer die Familie angegriffen habe.