Das "Sonnenbad" in Karlsruhe macht nach Angaben der städtischen Bädergesellschaft bundesweit den Anfang aller reinen Freibäder. Die Saison endet dann erst am 1. Advent. Das Wasser wird je nach Wetter auf bis zu 28 Grad geheizt.  Foto: Uli Deck/dpa

Karlsruhe - In Karlsruhe leben die ganz Hartgesottenen. Denn hier ist bereits die Freibad-Saison eröffnet. Luft 5 Grad, Wasser 28 Grad: Noch herrscht Winter. Traditionell als erstes reines Freibad in Deutschland hat das Sonnenbad am Freitag seine Tore geöffnet, berichtet die Deutsche Presse-Agentur.

Zum Anbaden pünktlich um 10 Uhr seien bei freiem Eintritt etwa 50 Frauen, Männer und Kinder ins Becken gesprungen, sagte der Pressesprecher der Bäderbetriebe, Raphael Becker. Bis zum Mittag sei die Zahl der Gäste bereits auf etwa 300 gestiegen. Der Freundeskreis des Sonnenbades verteilte eine große Menge bunter Wasserbälle, um das diesjährige Motto des Saisonstarts «Schuss in den Frühling» mit Leben zu füllen.

Schluss mit Baden und Schwimmen im Sonnenbad vor der Kulisse eines großen Kraftwerks ist erst wieder am 1. Advent. Damit Planschen, Baden oder Schwimmen auch bei wenig sommerlichen Lufttemperaturen Spaß machen, wird das Wasser je nach Wetter aufgeheizt. Bis Ende April und ab Oktober wird dafür allerdings ein Heizkostenzuschlag zum Eintrittspreis fällig. Im vergangenen Jahr waren 116 000 Gäste in das Sonnenbad gekommen.