Emma Coronel gibt der Presse ein Interview. Das Foto stammt aus dem Jahr 2016. Foto: Imago/Lenin Nolly

Bis zu seiner Festnahme im Jahr 2016 war Joaquin „El Chapo“ Guzmán (63) einer der berüchtigtsten Drogenbarone der Gegenwart. Sein Ruf eilte ihm voraus, doch nun ist er schon bereits seit fünf Jahren nicht mehr auf freiem Fuß. Seine Söhne führen das Geschäft des Sinaloa-Kartells indes in Mexiko weiter. Und auch seine Frau Emma Coronel ist angeblich in diesem Bereich nicht untätig. Die 31-Jährige wurde wegen des Vorwurfs des Drogenschmuggels in den USA festgenommen.

Emma Coronel wurde laut den US-Behörden am Flughafen der US-Hauptstadt Washington festgenommen und soll dort per Videoschalte einem Richter vorgeführt werden. Coronel – die sowohl die amerikanische als auch die mexikanische Staatsbürgerschaft besitzt – wird demnach vorgeworfen, an einer Verschwörung zum Schmuggel der Drogen Kokain, Methamphetamin, Heroin und Marihuana in die USA teilgenommen zu haben. Um welchen Zeitraum es geht, wurde zunächst nicht mitgeteilt.

Emma Coronel soll bei „El Chapos“ Flucht geholfen haben

Zudem soll sie zusammen mit anderen Guzmán bei der Flucht aus einem mexikanischen Gefängnis im Jahr 2015 geholfen und später, vor Guzmáns Auslieferung an die USA im Januar 2017, eine weitere Gefängnisflucht geplant haben.

Zudem soll Coronel bereits als kleines Mädchen am Drogenhandel beteiligt gewesen sein. Sie kenne die inneren Abläufe des Sinaloa-Kartells, heißt es in einem Bericht der US-Drogenfahndung. Die Ermittler hoffen auf eine Kooperation der 31-Jährigen.

„El Chapo“ führte 25 Jahre lang das mächtige Sinaloa-Kartell in Mexiko an. Nun sitzt er in einem Hochsicherheitsgefängnis im US-Bundesstaat Colorado. Ein Gericht in New York hatte ihn im Juli 2019 zu lebenslanger Haft plus 30 Jahre verurteilt – Coronel war damals unter den Zuschauern im Gerichtssaal. Eine Jury befand den heute 63 Jahre alten Guzmán in einem der größten Drogenprozesse der amerikanischen Geschichte in allen zehn Anklagepunkten für schuldig – darunter Beteiligung an einer Verbrecherorganisation, Herstellung und internationale Verbreitung von Kokain und Heroin sowie Geldwäsche und Schusswaffengebrauch.