Faith Sidman trauert um ihre Schwester. Instagram/faithsidman

Die junge Frau konnte es nicht glauben. Gerade hatte sie wieder mal eine Handy-Nachricht an ihre verstorbene Schwester verfasst, als plötzlich eine Antwort bei ihr aufleuchtet. 

Diese Geschichte erzählt Faith Sidman aus dem US-Bundesstaat Oregon den 1600 Followern ihres TikTok-Accounts „faithsidman1“ in einem Video.  Seit ihre Schwester vor zwei Jahren starb, habe sie immer wieder Nachrichten an Sissy geschrieben und geschickt. 

Lesen Sie auch: Peinlich: Verona Pooth vergisst Preisschild an Jacke – und alle können sehen, was sie gekostet hat! >>

Nachrichten an die tote Schwester

„Ich wünschte, ich könnte Dich gerade anrufen“, stand da zum Beispiel. Oder: „Ich vermisse dich gerade so sehr“.  Eine Antwort hat sie darauf natürlich nie erhalten.

Bis zum 20. Juli vergangenen Jahres. Gut zwei Wochen zuvor hatte sie zuletzt eine Nachricht an Sissy geschickt: „Ich denke heute viel an dich. Ich liebe dich“. Da plötzlich bimmelte ihr Handy. Der Hinweiston für ein eingehende Nachricht. Dazu ein Hinweis: Sissy hat geschrieben. Eine Antwort? Wie kann das sein? 

Mein Herz blieb für eine Sekunde stehen, erzählte Sidman später.  Mit zitternden Händen öffnete sie die Nachricht. Dann muss sie schlucken. „Sie haben eine falsche Nummer“, stand dort nur. Offenbar war die Telefonnummer der toten Schwester nach zwei Jahren neu vergeben worden. 

Lesen Sie auch: Intime Einblicke: So privat haben Sie Thomas Gottschalk noch nie gesehen! >>

Eine letzte Nachricht für Sissy

Mit schwerem Herzen tippte sie also eine letzte Nachricht an ihren Handykontakt „Sissy“: „Es tut mir leid, meine Schwester ist vor zwei Jahren gestorben und ab und zu schreibe ich ihr noch. Ich dachte, die Nummer sei nicht mehr in Betrieb. Ich werde nicht mehr schreiben.“

Kurze Zeit später leuchtet auf ihrem Handyscreen erneut eine Antwort auf. Und die fällt eiskalt aus: „Das war ein Unternehmen. Bitte hören Sie auf, uns zu schreiben.“

Die Antworten auf dem Handy: Kaltherziger geht es wohl kaum. TikTok/faithsidman1

TikTok-Nutzer sind entsetzt

Man spürt, wie schwer es Faith fällt, die Geschichte zu erzählen. Die Trauer ist noch da. Und die Enttäuschung über den unsensiblen Nachrichten-Schreiber. Das Video mit ihrer Geschichte wurde seither mehr als 1,7 Millionen Mal aufgerufen.

Die TikTok-Nutzer reagieren entsetzt und versuchen, Faith Mut zu machen. „Sie hätten dich auch einfach blockieren können, damit du ihr weiter schreiben kannst“, schreibt ein User. Ein anderer ergänzt: „Es tut mir so leid, dass jemand so kaltherzig sein kann. Schreib der Nummer einfach weiter.“

Faith Sidman ist zwar getroffen von der Kaltherzigkeit, reagiert aber extrem tapfer:  „Zumindest habe ich noch einmal sehen können, wie Sissys Name auf meinem Handy aufleuchtet.“