Malchin: Blumen an der Stelle, wo am Morgen des 26.12.2022 die 23-jährige Frau tot gefunden wurde. 
Malchin: Blumen an der Stelle, wo am Morgen des 26.12.2022 die 23-jährige Frau tot gefunden wurde.  dpa/Bernd Wüstneck

Horrorunfall in Mecklenburg Vorpommern am Abend des ersten Weihnachtsfeiertages. Eine 23-jährige wird in Malchin angefahren.  Der Fahrer oder die Fahrerin flüchtet, ohne sich um die schwerverletzte junge Frau zu kümmern. Sie wird erst am nächsten Morgen am Straßenrand tot von Passanten gefunden.

Für die Polizei bietet sich am Unfallort ein grauenhaftes Bild. Vor allem, weil sofort klar ist: Selbst bei sorgfältigster Spurensuche wird sich die Aufklärung aufgrund der wenigen Details sehr schwierig gestalten. Die Frau war laut Polizeiangaben zwischen 22.30 Uhr und 23.15 Uhr nach dem Besuch bei ihren Eltern zu Fuß auf der durch den Ort führenden Bundesstraße unterwegs zu einer Diskothek gewesen. Hinweise auf das Unfallfahrzeug gibt es zunächst nicht.  Die Polizei sucht Zeugen, bittet um Mithilfe.

Lesen Sie auch: Unfassbare Masche! Wenn Sie Draht an Ihrer Autotür entdecken, sollten Sie flüchten – und DAS ist der krasse Grund >>

Lesen Sie auch: Polizeipräsidentin schlägt Alarm: Mit Fäusten und mit Messern – immer mehr Berliner Kinder begehen Gewalttaten >>

21-Jährige stellt sich, will den Unfall nicht bemerkt haben

Am folgenden Tag stellt sich eine Autofahrerin der Polizei. Eine 21-jährige Frau meldete sich im Polizeihauptrevier in Neubrandenburg und gab an, an dem Unfall am späten Abend des ersten Weihnachtstages in dem Ort Malchin beteiligt gewesen zu sein. Nach Polizeiangaben sagte die Frau aus, sie sei mit dem Auto Richtung Rostock unterwegs gewesen und habe in Malchin einen Knall an ihrem Fahrzeug wahrgenommen, den sie aber nicht mit einem Verkehrsunfall in Verbindung gebracht habe. Erst durch Medienberichte sei sie auf den Unfall aufmerksam geworden. Der Wagen der Frau wurde sichergestellt. Starke Beschädigungen und Spuren passen laut Polizei mit dem Unfallgeschehen in Malchin zusammen.