Alle 10 Sprinklerköpfe an der Decke des Appartements sollen versteckte Kameras enthalten haben. Twitter

Sie hatte sich in Philadelphia (US-Bundesstaat Pennsylvania) bei einem großen Internet-Vermittler eine Wohnung gemietet. In der machte eine Frau mit dem Twitter-Namen @foxytaughtyou angeblich eine schockierende Entdeckung, die sie auf Twitter mit der Welt teilte: Alle 10 Sprinklerköpfe an der Decke des Appartements sollen versteckte Kameras enthalten haben.

Das behauptet sie zumindest. Polizei und Wohnungsvermittler sehen das ganz anders.

Lesen Sie auch: Haben Sie auch immer wieder diese kleinen Löcher in der Kleidung? Das sind die fünf Ursachen

Die Wohnung in Philadelphia (US-Bundesstaat Pennsylvania). TikTok

In ihrem Tweet behauptete die Frau, dass sie nach der ersten Übernachtung am Morgen die versteckten Kameras bemerkt habe: „Mir fiel diese Sprinkleranlage auf. In jedem Sprinklerkopf in den Zimmern waren KAMERAS eingebaut, die den perfekten Überblick über die Leute hatten“.

Die Frau war froh, mit ihrer Freundin in der Wohnung übernachtet zu haben und nicht mit ihrem männlichen Partner, schreibt sie: „Es war zum Glück ein Girls-Trip und ich hatte keinen Geschlechtsverkehr… aber ich war nackt beim Umziehen in meinem Zimmer. Es war total unheimlich und wir sind ausgerastet.“

Lesen Sie auch: Heimlicher Stromfresser oder nicht? So teuer ist es wirklich, wenn das Ladekabel in der Steckdose bleibt

Ein Sprinkler mit einer Kamera Twitter

Die Frau behauptete weiter, dass der Vermieter des Apartments eine Firma sei, die sie nicht erreichen konnte, als sie sich beschwerte. Auch der Vermittler habe nicht auf ihre Beschwerde reagiert – sodass sie eine Anzeige bei der Polizei erstattet habe.

Deren Sprecher wird von der „New York Post“ zitiert: Die Polizisten hätten „keine versteckten Kameras in der Brandschutzanlage oder sonst irgendwo in der Wohnung gefunden.“ Die Ermittlungen seien daraufhin eingestellt worden. Der Kundin soll dennoch das Geld für die Wohnungsmiete erstattet werden. Das Appartement wird derzeit nicht mehr angeboten.

„Keine versteckten oder unangemeldeten Kameras gefunden“

Auch in Deutschland hat sich das Unternehmen mit dem Fall beschäftigt. Eine Sprecherin teilte dem KURIER mit: „Wir haben die Anschuldigung der Gäste gründlich untersucht, wie wir es bei allen Sicherheitsmeldungen tun. Wir haben direkt mit dem leitenden Ermittler der Polizei von Philadelphia gesprochen, der auf die Beschwerde reagierte und das Inserat untersuchte. Er bestätigte, dass er keine versteckten oder unangemeldeten Kameras gefunden hat und dass die Sprinkleranlagen normale Sprinklerköpfe haben. Der Beamte bestätigte auch, dass sie planen, den Fall abzuschließen.“

Wir als KURIER können nicht ausschließen, dass die Mieterin sich einfach nur wichtig machen wollte. Deshalb haben wir den Namen des Unternehmens aus diesem Artikel nachträglich entfernt.

Lesen Sie auch: Schimmeln Ihre Bio-Zitronen auch immer so schnell? DAS können Sie dagegen tun!