Die Frau wurde von einem SWAT-Team festgenommen (Symbolbild).
Die Frau wurde von einem SWAT-Team festgenommen (Symbolbild). David J. Griffin/Icon Sportswire/Imago

Es ist wohl eine der schlimmsten Dinge, die eine Frau ihrem Ehemann antun kann. Doch Jerry Gilland (77) bat seine Frau Ellen Gilland (76) darum, ihm das Leben zu nehmen! Der Grund dafür hinterlässt nur Fassungslosigkeit. 

Lesen Sie auch: Horoskop für heute: Montag, der 23. Januar 2023: So wird Ihr Tag – laut Ihrem Sternzeichen >>

Am Samstag wurde die Polizei von Daytona Beach in das Advent Health Krankenhaus in dem Ort gerufen, wie die Washington Post berichtet. Eine Frau hatte geschossen und sich in einem Raum verbarrikadiert. Das Krankenhaus stand für einige Stunden still. Kurz vor 15 Uhr Ortszeit konnte die Frau festgenommen werden und wurde abgeführt. Sie soll ihren 77-jährigen Mann erschossen haben.

Sterbenskranker Mann bat Frau ihn umzubringen

Erst danach kamen die schrecklich traurigen Details ans Licht. Ihr Mann sei sterbenskrank gewesen und habe seine Frau gebeten ihn von seinem Leiden zu erlösen. „Weil er todkrank war, hatten sie ein Gespräch darüber und planten dies tatsächlich vor ungefähr drei Wochen“, sagte der Polizeichef von Daytona Beach, Jakari E. Young, gegenüber Lokalreportern. So soll der Todkranke gewollt haben, dass seine Frau ihm das Leben nimmt, wenn sich sein Zustand verschlechtere.

Ursprünglich wollte er Selbstmord begehen, hatte dafür aber wohl keine Kraft mehr.

Laut den Aussagen der Polizei wollte sich die Rentnerin danach selbst das Leben nehmen, habe es aber nicht übers Herz gebracht. Deshalb habe sie sich in dem Zimmer eingeschlossen. Die Klinik musste zunächst zum Teil geräumt werden. Auf der Station lagen weitere Patienten im Sterben, einige seien gar an Ventilatoren angeschlossen gewesen. 

Lesen Sie auch: Riesen-Baby: Frau bringt 7,8 Kilo-Koloss zur Welt >>

Polizei-Chef: „Sie ist sehr traurig“

Ein Sondereinsatzkommando und Vermittler sprachen mit der Frau. Sie wollte jedoch ihre Waffe nicht ablegen. Schließlich warfen Polizisten eine Blendgranate in das Zimmer und überwältigten die aufgelöste Frau. Sie wurde festgenommen. „Sie ist sehr traurig“, sagte Young über die Frau. „Das ist ein tragischer Fall.“

Die Seniorin wird sich nun vermutlich trotzdem vor Gericht wegen Mord verantworten müssen. Auch eine Einweisung in die Psychiatrie komme jedoch infrage. Sie sei wegen des Zustands ihres Mannes depressiv gewesen. „Sie wusste, dass das Ende nahe war“, so ein Polizeisprecher. Ihr Mann hätte das vermutlich nicht gewollt.

HILFE BEI SUIZID-GEDANKEN

Ihre Gedanken hören nicht auf zu kreisen? Sie befinden sich in einer scheinbar ausweglosen Situation und spielen mit dem Gedanken, sich das Leben zu nehmen? Wenn Sie sich nicht im Familien- oder Freundeskreis Hilfe suchen können oder möchten – hier finden Sie anonyme Beratungs- und Seelsorgeangebote: Telefonseelsorge: Unter 0800 – 111 0 111 oder 0800 – 111 0 222 erreichen Sie rund um die Uhr Mitarbeiter, mit denen Sie Ihre Sorgen und Ängste teilen können. Auch ein Gespräch via Chat ist möglich. telefonseelsorge.de Kinder- und Jugendtelefon: Das Angebot des Vereins „Nummer gegen Kummer“ richtet sich vor allem an Kinder und Jugendliche, die in einer schwierigen Situation stecken. Erreichbar montags bis samstags von 14 bis 20 Uhr unter 11 6 111 oder 0800 – 111 0 333. Am Samstag nehmen die jungen Berater des Teams „Jugendliche beraten Jugendliche“ die Gespräche an. nummergegenkummer.de Muslimisches Seelsorge-Telefon: Die Mitarbeiter von MuTeS sind 24 Stunden unter 030 – 44 35 09 821 zu erreichen. Ein Teil von ihnen spricht auch türkisch. mutes.de Deutsche Gesellschaft für Suizidprävention: Eine Übersicht aller telefonischer, regionaler, Online- und Mail-Beratungsangebote in Deutschland gibt es unter suizidprophylaxe.de