Melissa Blair aus Tennessee hat sich an mehreren Schülern vergangen. Police

Was für ein Schock für die Einwohner einer 1500-Seelen-Gemeinde in Tennessee. Die Polizei von Englewood nahm jetzt eine Bewohnerin wegen Verführung Minderjähriger fest. Melissa Blair wird vorgeworfen, mit Highschool-Schülern Sex gehabt zu haben – im Tausch für E-Zigaretten.

Ihre Opfer waren zwischen 14 und 17 Jahren

Laut Joe Guy, Sheriff von McMinn County, soll Blair zwischen Frühjahr 2020 und Herbst 2021 Schülern der McMinn Central High School das unmoralische Angebot „Vape-Stifte gegen Sex“ gemacht haben. So konnte sie laut Anklage mindestens neun Schüler zwischen 14 und 17 Jahren zum Geschlechtsverkehr mit ihr bewegen.

Erst durch einen anonymen Brief an die Polizei kam die Sache ans Licht. Guy im örtlichen TV-Sender WTVC: „Wir befürchten, dass es noch mehr Opfer gibt. Blair hatte selbst ein Kind auf der Schule und war im Elternrat und Schulclubs involviert – weshalb sie direkten Kontakt zu den Schülern hatte“.

Lesen Sie auch: Michael Schüler bei „Couple Challenge“: DIESE Ex-Fußballer wagten ebenfalls den Schritt ins Trash-TV >>

Die 38-Jährige muss sich nicht nur wegen Sex mit Minderjährigen, sondern auch wegen Anwerbung zu Prostitution vor Gericht verantworten. Sie darf bis zu ihrem Prozess Ende Februar gegen 100.000 Dollar Kaution auf freiem Fuß bleiben. Ein Unding für die Mutter eines Opfers, die anonym bleiben will: „Was diese Frau unserer Familie und den Familien der anderen Kinder angetan hat, ist unbeschreiblich. Wie sind am Boden zerstört und wissen nicht, wie es weitergeht. Wie kann dieses Monster noch frei herumlaufen?“