Nach dem verlorenen Finale: Frankreichs Kylian Mbappé läuft am WM-Pokal vorbei. 
Nach dem verlorenen Finale: Frankreichs Kylian Mbappé läuft am WM-Pokal vorbei.  dpa/Tom Weller

Frankreich hat das Finale der Fußball-WM verloren, kommt aber nicht so recht klar damit. Dass Argentinien Weltmeister ist, können unsere Nachbarn anscheinend nur schwer akzeptieren. Es wird gejammert und über den Schiedsrichter geklagt. Jetzt folgt eine weitere Demütigung. Eine Online-Petition fordert: „Frankreich, hör auf zu heulen“. Bis Sonntagmittag unterzeichneten fast 669.000 Menschen diesen Aufruf auf der Plattform change.org. Bei einer Million Unterschriften würde diese Petition zu einer der am meisten gezeichneten Petitionen dort werden.

Der Argentinier Valentin Gomez hat die Petition initiiert. „Seit wir das WM-Finale gewonnen haben, hören die Franzosen nicht auf zu weinen, zu jammern und akzeptieren nicht, dass Argentinien Weltmeister ist. Die Bitte ist, dass die Franzosen aufhören zu weinen und akzeptieren, dass Messi der Beste in der Geschichte des Fußballs ist und Mbappé als seinen Sohn hat“, sagte er.

Lesen Sie auch: Grusel-Erlebnis mit Kamera-Saugroboter: Frau findet ihre Nacktbilder im Internet! >>

Frankreich: Immer noch klagt man über den Schiedsrichter

Nach dem spektakulären und dramatischen Finale, das Frankreich im Elfmeterschießen verlor, hatte unter anderen die französische L’Equipe den polnischen Schiedsrichter Szymon Marciniak in den Mittelpunkt ihrer Kritik gestellt. So soll Lionel Messis Tor zum zwischenzeitlichen 3:2 in der Nachspielzeit irregulär gewesen sein. Referee Marciniak wies die Vorwürfe zurück.

Lesen Sie auch: Klima-Kleber versuchen TV-Weihnachtsgottesdienst zu stören – doch SO trickste die ARD die Letzte Generation aus >>

Marciniak war für seine Leistung im Endspiel von Katar viel gelobt worden. Mehr als 200.000 französische Fans hatten dann aber eine Petition unterschrieben, in der sie eine Wiederholung des Finales wegen des angeblichen Fehlers forderten.