Ein Kind muss nicht unbedingt glücklicher machen, ergab jetzt eine US-Studie. Imago Images

„Erst durch mein Kind war mein Leben komplett“. Wer hat nicht schon einmal aus dem Mund eines Elternteils gehört, dass deren Nachwuchs das größte Glück im Leben ist? Doch eine im Fachmagazin PLOS One veröffentlichte US-Studie enthüllt jetzt, dass Menschen ohne Kinder genauso glücklich sind, wie diejenigen mit Kids.

Ein Psychologen-Team der Michigan State University (MSU) hatte 1000 Erwachsene nach einer Vorbefragung in drei Gruppen getrennt: „Eltern“, „Gewollt kinderlos“, „Noch kinderlos“. Alle mussten einen Fragebogen ausfüllen, der ermittelte, wie zufrieden die Befragten in verschiedenen Bereichen ihres Lebens waren und wie ihre Persönlichkeit strukturiert war.

Das Ergebnis: Es gab keinen Unterschied zwischen dem „Zufriedenheits-Level“ der drei Gruppen und auch nur wenig Unterschied im Bereich der Personality – darunter Empathie-Empfinden, politische Einstellung, Wertevorstellungen etc.

Studienleiterin Jennifer Watling Neal: „Der Anteil unserer Befragten, die gewollt keine Kinder in die Welt setzen, betrug 27 Prozent. Das war höher, als wir erwartet hatten. Der einzige kleine Unterschied bei ihnen war, dass sie politisch im Schnitt etwas liberaler waren als der Rest. Sonst konnten wir bei allen drei Gruppen keine signifikanten Unterschiede finden, wenn es um ihre Zufriedenheit ging.“

Jetzt soll die Studie amerikaweit mit mehr Teilnehmern durchgeführt werden.