Der Kontakt mit Außerirdischen ist für viele Menschen ein Traum. Nun gibt es eine Erklärung, warum es diesen bislang nicht gab.
Der Kontakt mit Außerirdischen ist für viele Menschen ein Traum. Nun gibt es eine Erklärung, warum es diesen bislang nicht gab. Imago/Gottfried Czepluch

Weltraumabenteuer wie „Star Wars“ oder „Star Trek“ gehören was Filme, Computer-Spiele und Comics angeht, zu den beliebtesten Genres. Schließlich ist das Weltall so unendlich, dass es zumindest nicht komplett unwahrscheinlich ist, dass irgendwo da draußen nicht tatsächlich spannende Geschichten oder Kontakte auf uns warten. Doch bislang gab es noch keinen Kontakt zu intelligentem Leben außerhalb der Erde. Forscher haben nun einen durchaus logischen Grund dafür geliefert: Außerirdische haben derzeit kaum einen Anhaltspunkt für intelligentes Leben auf der Erde.

Forscher: Menschheit erst seit 90 Jahren im All wahrnehmbar

Diese Feststellung des israelischen Astrophysikers Amri Wandel soll allerdings nicht als Menschheitsschelte verstanden werden, sondern als zeitliche Betrachtung. Denn der Wissenschaftler von der Universität in Jerusalem erklärt, dass die Menschheit erst seit den 1930er-Jahren im Weltall hörbar ist. Um das Jahr 1920 begannen die ersten Radioprogramme zu senden. Mit der Verstärkung der Signale gelangten diese wohl ab den 1930er-Jahren auch ins Weltall – also erst vor rund 90 Jahren.

Damit könne das Signal laut Amri Wandel in knapp 100 Lichtjahren Umkreis in rund 15.000 Sternensystemen empfangen werden. Dass wir überall dort nicht wahrgenommen worden sind, heißt das übrigens nicht, beziehungsweise nur für die Systeme innerhalb eines Umkreises von 50 Lichtjahren. Denn eine Antwort hätte die gleiche Strecke noch einmal zurücklegen müssen.

Astrophysiker Wandel schlussfolgert daher, dass im Umkreis von 50 Lichtjahren kein intelligentes Leben vorhanden ist, das in der Lage ist, unser Radiosignal zu empfangen und eine Antwort zu senden. Die Kontaktwahrscheinlichkeit nehme aber mit jedem Jahr zu.

Lesen Sie auch: Dank True Crime-Podcast: Zwei Männer kommen nach 25 Jahren im Knast frei! >>

Insgesamt sei es für intelligente Lebensformen im Weltraum jedoch schwierig, zu kommunizieren. Die Kontaktzeit für einen Nachrichtenaustausch würfe vermutlich einige Tausend Jahre betragen. Das klingt nach einer zähen Unterhaltung.