Bei dem Busunfall auf der A24 wurden mehrere Menschen verletzt.
Bei dem Busunfall auf der A24 wurden mehrere Menschen verletzt. dpa/Ralf Drefin

Spektakulärer und schockierender Unfall auf der dichtbefahrenen Autobahn-Strecke zwischen Berlin und Hamburg am frühen Donnerstagmorgen! Ein Reisebus des Unternehmens Flixbus kommt auf freier Strecke von der Fahrbahn ab, kippt plötzlich auf die Seite! Acht Personen wurden verletzt, davon zwei schwer. Die Polizei hat einen klaren Verdacht.

Die Strecke Berlin-Hamburg gehört zu den meistfrequentierten Verbindungen des Busreise-Unternehmens Flixbus. Dutzende Busse fahren in beide Richtungen täglich, auch mitten in der Nacht. Die Passagiere sind darauf angewiesen, dass sie die Busfahrer konzentriert und ausgeruht ans Ziel bringen. Ein Unglück am frühen Morgen vor der Abfahrt Hagenow an der A24 könnte darauf womöglich darauf zurückzuführen sein, dass dies nicht der Fall war, so der Verdacht der Ermittler.

Flixbus-Unglück auf A24 zwischen Berlin und Hamburg: Zwei Insassen schwer und sechs leicht verletzt

Soviel steht fest: Der Bus kam nach rechts von der Fahrbahn ab und kippte auf die Seite, wie die Polizeiinspektion Ludwigslust mitteilte. Demnach wurden der Ersatzfahrer und ein Passagier schwer verletzt. Sechs Fahrgäste erlitten leichte Verletzungen. Die Verletzten wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Insgesamt befanden sich laut Polizei 24 Passagiere in dem Bus des Anbieters Flixbus. Die Autobahn wurde für mehrere Stunden in Richtung Hamburg gesperrt. Ein Alkohol- und ein Drogentest beim 59 Jahre alten Fahrer fiel negativ aus, so die Polizei. Eine Blutprobe solle klären, ob Medikamente seine Fahrtüchtigkeit beeinflusst haben.

Gegen den Fahrer wurde Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung erstattet. Zudem stellte die Polizei die Fahrerkarte aus dem digitalen Fahrtenschreiber sicher, die ausgewertet werden soll.