Verkaufsschlager „Otan Olutta“ AFP/Soila Puurtinen/LEHTIKUVA

Angesichts des russischen Angriffs auf die Ukraine will Finnland – wie auch Schweden – der Nato beitreten, da sich die Sicherheitslage des Landes durch die russische Aggression massiv geändert hat. Aber trotz des ernsten Themas haben die Nordlichter ganz offenbar ihren Humor nicht verloren und ein passendes Bier erfunden, mit dem sie künftig und zünftig auf die Bewerbung ihres Landes um die Mitgliedschaft in der Nato anstoßen können. Die Mini-Brauerei Olaf Brewing in der finnischen Stadt Savonlinna braut ab sofort ein Bier mit dem Namen „Otan Olutta“.

Während „Olutta“ Bier bedeutet, ist „Otan“ nicht nur der französische Name der Nato, sondern bedeutet im Finnischen „Ich nehme“. „Otan Olutta heißt also: Ich nehme ein Bier“, sagt Brauereichef Petteri Vänttinen (42). „Wir wollten mit dem Bier etwas Humor in diese dunkle Zeit bringen.“

Nato-Bier findet reißenden Absatz

Und offenbar hat der Mann einen Nerv seiner finnischen Landsleute getroffen und ist selbst ein wenig überrascht, die Nachfrage jedenfalls ist enorm: „Es ist verrückt. Wir können uns vor Bestellungen nicht mehr retten. Ich habe etwa 200 ungelesene Mails in meinem Posteingang.“

Bislang seien 4000 Liter des Bieres gebraut und abgefüllt, mehr sei unterwegs. Die acht Brauerei-Mitarbeiter arbeiteten unter Hochdruck, sagte Vänttinen. „Aber wahrscheinlich müssen wir kurzzeitig noch mehr Leute einstellen.“

Angst vor dem russischen Nachbarn

Savonlinna, das etwa eine Stunde von der russischen Grenze entfernt liegt, habe eine „sehr blutige Geschichte“. So sei die Stadt etwa im Zweiten Weltkrieg von der Sowjetunion bombardiert worden. „Seit Beginn des Kriegs in der Ukraine machen wir uns hier wieder Sorgen wegen unseres Nachbarn im Osten.“

Wie die meisten anderen Finnen freue er sich sehr über die Entscheidung, dass Finnland Mitglied der Nato werden wolle, erzählte Vänttinen. „Und wenn viele Leute etwas toll finden, dann sollte man doch darauf anstoßen!“