Bei dem Feuer in der Stadt Kemerowo starben zahlreiche Menschen.
Bei dem Feuer in der Stadt Kemerowo starben zahlreiche Menschen. Imago Images

Tragisches Unglück in Russland. Ein privates Altenheim brannte nieder, mindestens 22 Menschen starben. Experten gehen von einem defekten Ofen als Brandursache aus. Sechs weitere Personen wurden bei dem Feuer in dem privaten Altenheim in der sibirischen Stadt Kemerowo in der Nacht zu Samstag verletzt.

Rettungskräfte hatten die Opferzahl zunächst mit 20 angegeben. Später stieg sie noch einmal an. Die russische Nachrichtenagentur Tass berichtete unter Berufung auf Ordnungskräfte, dass die Einrichtung „illegal“ gewesen sei. Ein Untersuchungskomitee leitete Ermittlungen wegen des Verdachts auf fahrlässige Tötung ein.

Lesen Sie auch: Agenten-Gate beim Bundesnachrichtendienst: Russen-Spion hatte sogar Zugriff auf Berichte ausländischer Geheimdienste! >>

Altenheim komplett ausgebrannt

Laut dem Komitee hatte ein 31-Jähriger „das Privathaus als vorübergehenden Wohnsitz“ an Ältere vermietet. Am Tag vor dem Unglück hätten die Mieter ihn über den defekten Ofen informiert, „aber er unternahm nichts, um die Einrichtung zu reparieren“, hieß es in der Mitteilung.

Ausgebranntes Altenheim im sibirischen Kemerowo
Ausgebranntes Altenheim im sibirischen Kemerowo imago/ITAR-Tass

Das Komitee veröffentlichte ein kurzes Video vom Brandort, das das Ausmaß der Zerstörungen zeigte. Das Innere des Altenheims fiel demnach offenbar vollständig dem Brand zum Opfer. Laut der Nachrichtenagentur Tass hatten sich die Flammen auf 180 Quadratmetern in dem zweistöckigen Holzgebäude ausgebreitet. Der Gouverneur der Region, Sergej Ziwilew, ordnete eine Überprüfung aller Altenheime an.

Lesen Sie auch: Heftiger Wintersturm stürzt die USA ins Chaos - Experten warnen vor „Bombenzyklon“ >>

Im März 2018 waren in Kemerowo bei einem Brand in einem Einkaufszentrum 60 Menschen getötet worden, darunter rund 40 Kinder und Jugendliche. Das Unglück hatte landesweit Bestürzung ausgelöst.