Das verrostete Fass, das Bootsausflügler in dem Stausee bei Las Vegas fanden. In ihm waren menschliche Knochen. Social Media/Shawna Hollisters

Wegen der anhaltenden Dürre im US-Bundesstaat Nevada ist der Wasserstand im Stausee Lake Mead niedriger denn je. An seinen Ufern wurde deshalb jetzt ein rostiges Eisenfass freigelegt – mit recht makabrem Inhalt. Eine jahrzehntealte Leiche. Ein Opfer der Mafia von Las Vegas?

Shawna Hollister aus Las Vegas war mit ihrem Mann auf dem Lake Mead mit dem Boot unterwegs gewesen. Aus Neugier legte das Ehepaar neben dem im Schlamm feststeckenden, verrosteten Fass an. Als Hollister näher hinschaute, fing sie an zu schreien – sie hatte die menschlichen Überreste entdeckt.

Lesen Sie auch: Hauseigentümer entdeckt 63 Jahre altes McDonald’s Happy Meal in Badezimmerwand >>

Dem örtlichen TV-Sender 3News verriet sie, dass ihr Ehemann sich den Inhalt genauer angeschaut hatte: „Er ist sich sicher, dass die Leiche ein Mann war. Von dem war nur noch das Skelett übrig, sowie ein Teil seines Hemdes und der Gürtel“.

Die Hollisters alarmierten die Polizei. Die Mordkommission des Las Vegas Metropolitan Police Departments sperrte den Fundort weitläufig ab. Ein Insider: „Der Gerichtsmediziner muss noch ermitteln, wie lange die Leiche schon im Fass verwest ist. Es könnte schon sehr lange auf dem Grund des Sees festgesteckt haben und wurde jetzt von dem rückläufigen Wasser freigelegt“.

Lesen Sie auch: Immer mehr mysteriöse Hepatitis-Fälle bei Kindern >>

Der Lake Mead ist der größte Stausee der USA, er versorgt 25 Millionen Menschen mit Trinkwasser. In dem See wurde das Fass mit der Leiche versenkt. AFP/ Patrick T. Fallon

Die Behörden gehen von einem Gewaltverbrechen aus. Das Police Department erklärte am Montag, dass man aufgrund persönlicher Gegenstände bei der Leiche davon ausgehe, dass der noch nicht identifizierte Mensch in den 1980ern getötet worden sein muss.

„Das sieht nach einem sehr schwierigen Fall aus“, sagte der Polizeibeamte Ray Spencer der Nachrichtenseite 8newsnow.com. Unter Verweis auf die wegen einer jahrelangen Dürre niedrigen Wasserstände sagte er weiter, „dass die Wahrscheinlichkeit sehr hoch ist, dass wir weitere menschliche Überreste entdecken werden, wenn der Wasserspiegel sinkt“.

Lesen Sie auch: Knappes Wasser, Stromausfälle, verbrannte Hände – Indien ächzt unter extremer Hitzewelle >>

Die nahe gelegene Casino-Hochburg Las Vegas ist als Brutstätte der organisierten Kriminalität bekannt. Es wird angenommen, dass Mafia-Killer ihre Opfer unter anderem in tiefen Gewässern wie dem Lake Mead entsorgen.

Der Lake Mead ist der größte Stausee der USA. Er wurde in den 1930ern im Zuge des Hoover-Damm-Projekts geschaffen und versorgt 25 Millionen Menschen mit Trinkwasser. Wegen der Dürre ist der Wasserstand aber auf das niedrigste Niveau seit 1937 gesunken.