Freunde des DDR-Kultautos Trabant sind in Quilow bei Anklam (Vorpommern-Greifswald) bei einem Trabitreffen. Winfried Wagner/dpa-Zentralbild/dpa

Freunde des DDR-Kultautos Trabant sind am Samstag in Quilow nahe der Ostsee-Insel Usedom auf ihre Kosten gekommen. Zum traditionellen Jahresauftakttreffen kamen – trotz hoher Spritpreise – etwa 70 Fahrzeuge aus Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern in das Dorf bei Anklam, wie Jens Rüberg vom Verein Trabbi-Buggy-Club 93 der Deutschen Presse-Agentur sagte. „So groß war das Interesse am ersten Märzwochenende lange nicht mehr.“

Coronabedingt hätten sich viele Trabi-Fans lange nicht gesehen. Die Brandenburger waren zum Erfahrungsaustausch aus Oberhavel und Prignitz nach Mecklenburg-Vorpommern angereist.

Lesen Sie auch: Das Rezept aus der DDR: Herzhafter Kuchen mit Eiern, Speck, Tomaten und Champignons - sooo deftig-lecker! >>

Das Siegerauto beim Wettbewerb um den gepflegtesten Trabant. Jens Rüberg/Verein Trabbi-Buggy-Club 93/dpa

Der Verein ist in Ostdeutschland für das internationale Trabi-Treffen am Himmelfahrtswochenende auf dem Flugplatz in Anklam bekannt, dass es Ende Mai 2022 auch wieder geben soll. Unter allen angereisten Zweitaktautos kürte eine Jury den „Top-Trabi MV 2022“.

Hier gewann ein 42-Jähriger aus Wolgast. Sein Trabant-Kombi 601 aus dem Jahr 1987 wurde zum gepflegtesten und technisch am besten intakten Fahrzeug gekürt. Die Auftakttreffen am ersten Märzwochenende gibt es seit 1995.