Schnarchen ist nicht nur für den Partner im gemeinsamen Schlafzimmer höchst lästig, sondern kann bei Atemaussetzern für den Schnarcher selbst sogar gefährlich werden. Foto: Imago Images/Monkey Business

Gegens Schnarchen mag zwar kein Kraut gewachsen sein – dafür könnte eine neuentwickelte Pille Abhilfe schaffen. Eine US-Pharmafirma hat zwei bereits bekannten Medikamente zu einer Kapsel kombiniert, die in ersten Versuchen für echte Nachtruhe sorgte

Hinter dem Schnarchen steckt die sogenannte Obstruktive Schlaf-Apnoe (OSA). Die wird durch vollkommen erschlaffte Muskeln in der Luftröhre ausgelöst und ist durch Verengung der Atemwege gekennzeichnet. Das Resultat sind starke Schnarchtöne sowie manchmal sogar kurzes Aussetzen der Atmung.

Lesen Sie auch: Kuschelpartner oder Schlafräuber?: Allein im Bett: Viel Paare verbringen die Nacht lieber getrennt

Die vom Unternehmen Apnimed neu entwickelte Pille – aktueller Codename AD109 – enthält zwei Wirkstoffe. Zum einen Atomoxetin, das seit 20 Jahren gegen Hyperaktivitätsstörungen bei Kindern verschrieben wird. Es erhöht im Gehirn den Level an Noradrenalin, was zu besserem Konzentrationsvermögen führt. In der Halsgegend stimuliert Atomoxetin motorische Neuronen, die die Muskeln in der Luftröhre fit halten und vorm Erschlaffen bewahren. Das zweite Medikament, Oxybutynin, wird normalerweise bei Menschen mit Blasenkontroll-Problemen verschrieben. In der Halsgegend wirkt es auf die Kontrollfunktion der Zungenmuskel-Kontraktion.

Das Medikamenten-Kombo verringerte bei einer ersten Versuchsreihe mit 20 Schnarchern am Brigham and Women's Hospital in Boston die OSA-Symptome um bis zu 74 Prozent. Was bei allen Testpersonen nach nur einer Pille die Schnarch-Geräusche drastisch reduzierte und in den meisten Fällen sogar abstellte. Jetzt soll eine großangelegte klinische Studie den Weg freimachen, dass „AD109“ bald auf dem Markt kommt.