Modeschöpfer Nino Cerruti ist mit 91 Jahren gestorben.
Modeschöpfer Nino Cerruti ist mit 91 Jahren gestorben. Bill Sikes/AP

Der berühmte italienische Modeschöpfer Nino Cerruti ist tot. Die Firmen-Mitarbeiter seien am Samstag über seinen Tod informiert worden, bestätigte das Unternehmen Lanificio Fratelli Cerruti am Sonntag. Cerruti starb im Alter von 91 Jahren in einem Krankenhaus im Vercelli, das zwischen Turin und Mailand liegt. „Für die Familie, Freunde und Mitarbeiter von Lanificio Cerruti und die gesamte italienische Modewelt ist heute ein sehr trauriger Tag, wegen des Todes von Signor Nino“, schrieb das Unternehmen aus Biella im Nordwesten Italiens. „Wir haben einen talentierten Mann und außergewöhnlichen Designer verloren.“

Eigentlich wäre Nino Cerruti lieber Journalist geworden. Doch kurz vor seinem 20. Geburtstag starb sein Vater, und als ältester Sohn musste er den Familienbetrieb übernehmen. Er schmiss sein Studium der Politikwissenschaften und leitete fortan die vom Großvater im Jahr 1881 gegründete Tuchweberei in Biella im norditalienischen Piemont. Textilien statt Texte hieß es fortan also, doch seine Kreativität machte Cerruti zum weltberühmten Modeschöpfer.

Nino Cerruti zusammen mit den Schauspielerinnen Catherine Deneuve (M.) und Fanny Ardant im Jahr 1999
Nino Cerruti zusammen mit den Schauspielerinnen Catherine Deneuve (M.) und Fanny Ardant im Jahr 1999 Jack Guez/AFP

Eigentlich wollte Nino Cerruti Journalist werden

Es vergingen dann gut eineinhalb Jahrzehnte, bevor Cerruti den Sprung in die Modebranche wagte. 1967 eröffnete er in Paris seine erste Herren-Boutique und mit dieser das Design-Zentrum „Cerruti 1881“. Binnen weniger Jahre gewann er mit seinen Prêt-à-porter-Schauen für Männer eine große internationale Kundschaft. Erst ab Mitte der 70er Jahre machte er auch Frauenmode und ging damit den umgekehrten Weg der anderen Pariser Couturiers, die alle von der Frauenmode kamen. Auch mit Parfüm-Kreationen für Männer wie Frauen machte sich Cerruti einen Namen, später kam noch Sportbekleidung ins Sortiment.

Mit seiner Modelinie „Hitman“ machte er schon bald in der internationalen Modewelt auf sich aufmerksam. Heutige Designer-Schwergewichte wie Giorgio Armani arbeiteten in den 1960er Jahren für ihn.

Modedesigner Nino Cerruti im Jahr 1985
Modedesigner Nino Cerruti im Jahr 1985 Ralph Gatti/AFP

Der Grandseigneur der italienischen Mode steht für Eleganz und Understatement und eine gewisse Lässigkeit. Seine Schöpfungen gelten als unaufdringlich elegant, als Mode für den Alltag. Er hat nicht nur Politiker eingekleidet, sondern auch die Stars in Dutzenden Hollywood-Filmen. Er habe immer vorher die Drehbücher gelesen, um die Schauspieler passend zu den Rollen auszustatten, die sie verkörperten, erzählte er. 1994 wurde er außerdem zum offiziellen Designer für das Formel-1-Team der italienischen Traditionsmarke Ferrari.

Nino Cerruti kleidete Hollywood ein

In einem „Playboy“-Interview kritisierte Cerruti 2009, dass sich die meisten Politiker schlecht anzögen, weil ihnen einfach niemand erkläre, wie es gehe. „Ich frage mich dann immer, ob es niemanden gibt, der sie beraten könnte“, sagte Cerruti. Zu seinen prominenten Kunden zählte auch Joschka Fischer zu seiner Zeit als abgespeckter Außenminister. „Er war schlank, jedenfalls passte ihm jeder Anzug, den ich ihm gemacht habe“, erinnerte sich Cerruti.

Nino Cerruti zusammen mit dem Oscar-Preisträger Ben Kingsley.
Nino Cerruti zusammen mit dem Oscar-Preisträger Ben Kingsley. Imago Images

Als verhinderter Journalist fand der junge Fabrikdirektor Cerruti 1955 immerhin noch die Zeit, gemeinsam mit Freunden das Magazin „L'Espresso“ zu gründen, bis heute eine der angesehensten Wochenzeitungen in Italien. Zu Cerrutis Markenzeichen wurde der gelbe Pullover, den er 30 Jahre lang trug, wenn er sich auf dem Laufsteg vor dem Publikum verbeugte.

War es immer derselbe? „Nein, allein deswegen nicht, weil mein Körperumfang sich verändert hat. Zwei Konfektionsgrößen sind am Ende dazugekommen“, verriet Cerruti 2005 in einem Interview der Illustrierten „Stern“.