Der Rostocker Räuber wurde durch Fahndungs-Fotos überführt, die an einem Geldautomaten entstanden waren. Polizei Rostock

Es waren zwei schlimme und brutale Verbrechen, die sich in der vergangenen Woche in Rostock ereignet haben. Eine Seniorin und ein Senior wurden von einem Mann brutal überfallen und ausgeraubt. Nun wurde der Täter geschnappt. 

Der Räuber gab sich als Paketbote aus

Die Überfalle ereigneten sich am vergangenen Wochenende im Rostocker Stadtteil Elvershagen um die Mittagszeit. Der Täter gab sich als Paketbote aus und überfiel seine Opfer direkt in deren Wohnung. Mit vorgehaltenem Messer überwältigte er zunächst eine 66-Jährige. Die erlitt Schnittwunden am Hals und Verletzungen im Gesicht. Die Aorta soll laut einem Bericht der Bild nur knapp verfehlt worden sein. Der Räuber verschwand mit der Handtasche der Frau.

Nur 45 Minuten später der zweite Überfall. Diesmal lauerte der Räuber einem 82-Jährigen im Treppenhaus auf, greift ihn an. Laut Bild soll der Räuber seinem Opfer seine Geldnot geklagt haben. Dennoch ging er sehr brutal vor. Auch der 82-Jährige erlitt mehrere Verletzungen. Im Polizeibericht ist eine Schnittwunde am Ohr vermerkt. Der Räuber flüchtete mit 190 Euro und einer EC-Karte.

Eine sofortige Fahndung war nicht erfolgreich. Doch zwei Tage später veröffentlichten die Ermittler ein Fahndungsfoto. Es war an einem Geldautomaten entstanden, als der Mann versuchte, Geld mit den gestohlenen Karten abzuheben. 

Mehr Blaulicht-News finden Sie in unserem Polizei-Ticker für Berlin und Brandenburg >>>

Wenig später klickten dann auch die Handschellen. Mehrere Zeugen hatten den Mann trotz Mundschutz erkannt. Es handelt sich um einen 37 Jahre alten Rostocker, der unweit der beiden Tatorte wohnt. Ein Richter erließ Haftbefehl.