Bei dem Unfall wurden der Mann und seine beiden Kinder getötet. Der Beifahrer überlebte schwer verletzt. Das Auto wurde in Stücke gerissen.
Bei dem Unfall wurden der Mann und seine beiden Kinder getötet. Der Beifahrer überlebte schwer verletzt. Das Auto wurde in Stücke gerissen. dpa/Arnulf Stoffel

Es war ein Bild absoluter Zerstörung. Als Rettungskräfte am Montag auf einer Straße in der Nähe von Rheurdt am Niederrhein zu einem Unfall kamen, war das Fahrzeug fast nicht mehr zu erkennen. In den Trümmern des Wracks lagen die Überreste von drei Menschen. Nur den Beifahrer konnte die Rettungskräfte noch lebend aus den Überresten des Fahrzeugs bergen.

Vater reißt seine Kinder mit in den Tod

Einen Tag nach dem schweren Unfall veröffentlichte die Polizei die Identität der drei Todesopfer. Bei dem Unfall starben der 47-jährige Fahrer des Wagens aus Geldern sowie seine beiden kleinen Kinder, ein einjähriges Mädchen und ein dreijähriger Junge. Sie erlagen am Montagnachmittag noch an der Unfallstelle ihren schweren Verletzungen.

Wie durch ein Wunder überlebte den katastrophalen Unfall ein 26-Jähriger, der ebenfalls im Auto saß. Es soll der Beifahrer gewesen sein. Er befinde sich in einer Spezialklinik, sei aber inzwischen außer Lebensgefahr, teilte die Polizei in Kleve bereits am Dienstag mit.

Unfallfahrer soll keinen Führerschein gehabt haben

Mittlerweile kam ein erschreckendes Detail ans Licht: Der 47-jährige Fahrer des Unfallwagens hatte keinen Führerschein! Das berichtet die Bild. „An dem Fahrzeug des Unfallfahrers waren Kennzeichen, die von einem anderen auf ihn zugelassenen Pkw stammen. Der Unfallwagen war nicht Haftpflicht versichert und der Fahrer hatte keine Fahrerlaubnis. Es gibt keine Hinweise auf Drogenkonsum“, berichtete Oberstaatsanwalt Johannes Hoppmann der Bild.

Zum Unfallzeitpunkt habe es stark geregnet, hieß es von der Polizei. Nach bisherigen Erkenntnissen gehen die Ermittler davon aus, dass der Pkw bei Rheurdt-Schaephuysen (NRW) einen Traktor überholen wollte und dabei aus ungeklärter Ursache von der Straße abgekommen ist.

Das Fahrzeug sei gegen einen Baum geprallt und in zwei Teile gerissen worden. Der Traktorfahrer war unverletzt geblieben. „Ein unvorstellbares Bild, was sich den Einsatzkräften bietet“, hatte eine Sprecherin der Polizei erklärt. Die Angehörigen werden durch den polizeilichen Opferschutz und einen Notfallseelsorger betreut.