Das Kalb nach seiner Rettung. Es war in Südtirol in eine Güllegrube gefallen – für die Feuerwehr ein etwas unappetitlicher Einsatz.  Foto:  dpa/LFV Südtirol via Twitter

Zu einem ziemlich unappetitlichen Einsatz musste eine Feuerwehr in Südtirol ausrücken: Ein Kalb war in eine Güllegrube gefallen!

Ein Retter im Pustertal musste in voller Schutzmontur inklusive Sauerstoffflasche in die Grube hinabsteigen, anschließend konnten die Helfer das Tier „behutsam aus seiner misslichen Lage“ befreien, wie die Freiwillige Feuerwehr Oberrasen am Sonntag auf Twitter mitteilte.

In voller Schutzmontur inklusive Sauerstoffflasche stieg einer der Retter in die Jauche, um das Kalb zu retten. Foto:  dpa/LFV Südtirol via Twitter

Das Kalb war zwar vollkommen verschmiert mit Odel, aber unverletzt. Es sei über ein Gitter, das sich zu einer automatischen Entmistungsanlage öffnete, in die Grube gefallen, sagte ein Sprecher der Feuerwehr.