Elefant Kaavan lebt seit 2012 alleine im Zoo von Islamabad. Jetzt kommt er frei. Foto: AP/Anjum Naveed

Viele Jahre lebte er unter schlechten Bedingungen in einem Zoo in Pakistan. Jetzt kommt Elefant Kaavan frei! Ein pakistanisches Gericht hat dem Umzug des zuletzt vereinsamten und offenbar psychisch kranken Elefanten aus dem Tierpark von Islamabad in ein Naturschutzgebiet zugestimmt. Ein Expertengremium habe für das Tier ein 25.000 Hektar großes Naturschutzgebiet in Kambodscha gefunden, teilten die Behörden am Samstag mit. Zuvor hatten sich Tierschützer und die US-Poplegende Cher jahrelang für das 36 Jahre alte Tier eingesetzt.

Bereits im Mai hatte ein Gericht in Islamabad Kaavans Freilassung angeordnet und die Behörden mit der Suche nach einem „geeigneten“ neuen Zuhause für den Elefanten beauftragt.

Cher und Aktivisten vom Verein Freunde des Zoos von Islamabad hatten sich seit Jahren um das Schicksal des ursprünglich aus Sri Lanka stammenden Elefanten gesorgt. Kaavan war 1985 im Alter von einem Jahr in den Zoo gekommen. Dort lebte er in einem kleinen Gehege fast ohne Laub und Schatten und seit dem Tod seiner Partnerin Saheli im Jahr 2012 völlig allein – das soll an seiner Psyche genagt haben.

Kaavan kommt nach Jahren der Vereinsamung aus dem Zoo frei. Foto: AP/Anjum Naveed

Wegen seines zunehmend aggressiven Verhaltens wurde er 2015 tagsüber stundenlang angekettet. Tierschützer zeigten sich besorgt, in Petitionen mit bis zu 400.000 Unterschriften forderten sie immer wieder Kaavans Verlegung. Nach Angaben der Pakistan Wildlife Foundation zeigte der Elefant wachsende Anzeichen von Kummer – ähnlich dem Hospitalismus bei kleinen Kindern: Unter anderem bewegte er unablässig den Kopf.

Das Gericht hatte im Mai zudem die Verlegung Dutzender weiterer Tiere angeordnet – darunter Braunbären, Löwen und Vögel – während der Zoo die Bedingungen für die Tiere verbessern soll.