Zwei Orang Utans im Zoo von San Diego. (Symbolbild) Foto: Imago

In Deutschland haben rund 2,3 Millionen Menschen bereits ihre zweite Corona-Impfung erhalten. Das sind knapp drei Prozent der Bevölkerung. In den USA ist man da schon weiter. Im Zoo von San Diego in Kalifornien wurden nun sogar schon die ersten Menschenaffen geimpft.

Fünf Bonobos und vier Orang-Utans bekamen bereits die erste Spritze und haben die auch gut vertragen, berichtet die Los Angeles Times. Schon bald sollen weitere Menschenaffen das Vakzin bekommen. Die Tiere bekamen einen experimentellen Impfstoff, der auf Affen ausgelegt ist. Entwickelt wurde der Stoff von Zoetis, einer Tiergesundheitsfirma, die eine Tochter der US-Pharmariesen Pfizer ist. Getestet wurde der Stoff bereits an Hunden, Katzen und Nerzen. Die Menschenaffen im Zoo von San Diego sind jedoch die ersten Primaten, die den Stoff bekommen.

Im Januar infizierten sich mehrere Gorillas mit dem Coronavirus

Notwendig sind diese Maßnahmen, da die Tiere so eng mit uns Menschen verwandt sind, dass sie sich anstecken können. So hatten sich im Zoo von San Diego im Januar mehrere Gorillas mit dem Virus infiziert, nachdem sie Kontakt mit einem asymptomatisch infizierten Tierpfleger hatten. Sie waren verschleimt und hatten Husten. Gestorben ist jedoch keines der Tiere.

Eine Impfung an sich ist für die Zootiere nichts neues, wie der Zoo mitteilt. Die Menschenaffen würden ohnehin regelmäßig gegen Masern und Influenza geimpft.