Einige mehr oder weniger begabte Straftäter begegneten am Wochenende der Polizei... Foto: imago/vmd-images

Jeden Tag passieren Straftaten und Verbrechen, überall in Deutschland – und meistens kann man darüber überhaupt nicht lachen. Doch es gibt Tage, da scheinen die Straftäter dümmer zu sein als es die Polizei erlaubt! Können Sie sich beispielsweise vorstellen, dass ein Betrunkener sich ins Auto setzt, sich verfährt – und dann ausgerechnet Polizeibeamte nach dem Weg fragt? Klingt unglaublich, ist aber genau so passiert. Hier kommen diese und weitere schräge Krimi-Geschichten aus ganz Deutschland!

23-Jähriger will Schild von Polizeistation klauen – erwischt!

Er wollte scheinbar ein Schild klauen, suchte sich aber ausgerechnet eine Polizeistation aus! Dumm: Der 23-Jährige wurde im Erzgebirge in der Nacht zum Sonntag von Polizisten dabei beobachtet, wie er das Schild „Polizeistandort Oelsnitz“ von der Hausfassade riss. Die Beamten seien auf Streife unterwegs gewesen, teilte die Polizei mit. Bei dem 23-Jährigen wurde ein Alkoholwert von 2,12 Promille gemessen. Gegen ihn wird wegen Sachbeschädigung ermittelt.

Lesen Sie dazu auch: Zum Brüllen! DAS gab es bei „Wer wird Millionär“ noch nie: Kandidatin ruft Telefonjoker an – was dann passiert, ist unglaublich >>

Fahrgast (23) gibt sich als TV-Star Günther Jauch aus

Würden Sie „Wer wird Millionär“-Moderator Günther Jauch erkennen, wenn er vor Ihnen steht? Wahrscheinlich. Eine Zugbegleiterin in Schwaben wurde auf die Probe gestellt. Ein 23-Jähriger gab sich in einem Zug kurzerhand als Günther Jauch aus. Laut Polizei verhielt er sich zunächst aggressiv, verweigerte die Fahrscheinkontrolle und die Angabe der Personalien. Stattdessen beharrte er darauf,  Günther Jauch zu heißen. Über die Anweisungen der Beamten habe er sich lustig gemacht.

Weil er zunehmend aggressiver geworden sei, habe er gefesselt werden müssen. Er kam den Angaben zufolge in eine Haftzelle. Nur mit Mühe sei es gelungen, die wahre Identität des Mannes zweifelsfrei festzustellen. Der 23-Jährige müsse nun mit einer Strafanzeige unter anderem wegen Beleidigung sowie einer Ordnungswidrigkeitsanzeige wegen falscher Namensangabe rechnen.

Betrunkener fragt Polizisten nach dem Weg

Dümmer geht’s nimmer! Ein stark betrunkener Autofahrer hat sich auf der Autobahn 1 in Niedersachsen verfahren und ausgerechnet die Polizei nach dem richtigen Weg gefragt. Die Beamten hatten an einer Raststätte im Bereich Harpstedt gerade einen anderen Wagen für eine Verkehrskontrolle angehalten, sagte ein Sprecher der Autobahnpolizei. Plötzlich hielt der betrunkene Fahrer vor dem Streifenwagen an, stieg aus und erkundigte sich nach dem Weg.

Den Polizisten fiel sofort der Alkoholgeruch auf, der von dem 57-Jährigen ausging. Ein Atemalkoholtest am Samstagabend ergab einen Wert von 2,61 Promille. Zusätzlich wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Gegen den Mann wurde ein Verfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet.