So eine Edelstahlkugel mit Gin ist aus dem Bodensee geklaut worden. (Archivbild)
So eine Edelstahlkugel mit Gin ist aus dem Bodensee geklaut worden. (Archivbild) dpa/Diana Strohmeier/Fishgroup

Die Diebe hatten sicher schwer zu tragen an dem edlen Tropfen, aber irgendwie haben sie es geschafft, eine rund 800 Kilogramm schwere Stahlkugel voller Gin aus dem Bodensee zu klauen.

Die Besitzer, ein Schweizer Unternehmen für Catering, Eventmanagement und eigene Produkte wie Gin und Saucen aus Romanshorn am Südufer des Sees, geht davon aus, dass die Edelstahlkugel gestohlen wurde. „Es ist für uns unfassbar, dass so etwas passiert und es so dreiste Menschen gibt, die so etwas tun“, schrieb die Fishgroup GmbH auf ihrer Webseite. Sie hat Anzeige erstattet. Die Kantonspolizei Thurgau bestätigte den Eingang. Nach Angaben eines Sprechers waren Polizeitaucher bereits vor Ort, um sich selbst ein Bild zu machen.

Gin wird auf dem Seegrund gelagert

Das Unternehmen stellt jedes Jahr eine Sonderausgabe Gin her, die 100 Tage lang im See gelagert wird und dadurch ein besonderes Aroma erlangen soll. Als die Kugel jetzt im Dezember gehoben werden sollte, fanden Taucher nur noch den Abdruck der Kugel auf dem Seegrund. Diebe müssten mit Spezialequipment angerückt sein, um die Kugel, die rund 230 Liter hält, zu heben. Die meisten Flaschen für 99 Franken das Stück waren  bereits vorab verkauft worden.