Blumen liegen an der Straßenbahnhaltestelle Anthony Fokkersingel in Den Haag auf dem Boden.  dpa/Robin Van Lonkhuijsen/ANP

War es pure Langeweile, Hass oder Gefühlskälte? Drei Jugendliche sollen in den Niederlanden einen Obdachlosen vor eine Straßenbahn gestoßen und so seinen Tod verschuldet haben. Zwei 15-Jährige und ein 18 Jahre alter Mann seien festgenommen worden, wie die Polizei in Den Haag am Dienstag mitteilte. Zeugen hatten ausgesagt, dass sie den Mann in Den Haag vor eine Straßenbahn gestoßen hatten. Der 39-Jährige erlag kurz darauf seinen Verletzungen.

Tatverdächtige stellten sich selbst der Polizei

Der Vorfall ereignete sich am Montagabend gegen 21.00 Uhr. Mehrere Zeugen hatten lokalen Reportern gesagt, dass sie die Tat der drei jungen Männer gesehen hatten. Alle trugen den Aussagen nach dunkle Kapuzenpullis mit auffällig weißen Buchstaben auf dem Rücken. Sie seien vom Unglücksort weggelaufen. Die Polizei leitete eine Fahndung ein.

Die Verdächtigen hätten sich selbst gemeldet und seien sofort inhaftiert worden, teilte die Polizei mit. Es gebe Hinweise auf ein Verbrechen. Die Polizei bildete eine Sonderkommission, befragte Zeugen und sichtete Kamerabilder. Die Ermittlungen dauern noch an.