Die beiden Pitbulls der Familie Morales Privat

Drama in einer kalifornischen Familie. Jamie Morales attackierte ihre geliebten Pit Bulls mit einem Messer und erstach einen von ihnen. Der Grund für ihre Tat: Mutterinstinkt. Denn die sonst lammfrommen Familienhunde hatten die einjährige Tochter des Frauchens im Maul: „Es war entweder das Leben meines Kindes oder meines Hundes – und ich habe mich sofort für meine Tochter entschieden.“

Morales war im 1. Stock im Schlafzimmer gewesen, als sie von unten Hundegebell und Schreie ihrer älteren Kinder und ihrer Mutter Margaret hörte. Als sie ins Wohnzimmer gerannt kam, bot ihr sich eine grauenhafte Szene. Ihre beiden älteren Töchter und Sohn versuchten die Pit Bulls daran zu hindern, die kleine Ruby aus dem Zimmer zu ziehen und zu zerfleischen. Oma Margaret zum TV-Sender KTLA: „Die Hunde waren bislang immer total lieb. Doch plötzlich hat einer von ihnen das Baby am Bein gepackt. Ich habe versucht, das Maul aufzustemmen und wurde ins Gesicht und Arm gebissen.“

Lesen Sie auch: Hund verstoßen, weil er „schwul“ ist – jetzt wurde Oscar von einem schwulen Paar adoptiert

Ruby wurde bereits zwei Mal am Bein und der Hüfte operiert. Privat

Nach kurzer Schockstarre reagierte Jamie Morales entschlossen. Die 28-Jährige schnappte sich ein Küchenmesser und stach auf den Pit Bull ein, der Ruby im Maul hatte: „Ich fühlte mich hinterher schlecht dafür, aber ich würde es jederzeit wieder tun“.

Ruby wurde in die Notaufnahme der USC Uniklinik geflogen und bereits zwei Mal am Bein und der Hüfte operiert. Ihre Heilungsprognosen sind laut Ärzten gut. Der zweite Pit Bull wurde von der Tierschutzbehörde eingeschläfert.