Mauricio Damian-Guerrero war besessen von der jungen Frau. Polizei

Ihre guten Ohren könnten einer Frau aus New Hampshire vor einem schlimmen Schicksal bewahrt haben. Sie alarmierte den 911-Notruf, weil sie glaubte, jemand auf ihrem Dachboden gehört zu haben. Sie täuschte sich nicht. Die Cops fanden einen Stalker, der einen Weg ins Haus gefunden hatte.

Mauricio Damian-Guerrero „kannte“ die Frau (ihre Identität wird von den Behörden geheimgehalten) von deren „OnlyFans“-Webseite. Auf der Online-Plattform können Nutzer gegen ein monatliches Abo den Anbietern folgen und bekommen dafür (oft sehr gewagte) Fotos und private Chatmöglichkeiten. Damian-Guerrero wurde von der Schönheit aus New Hampshire so besessen, dass er aus Pennsylvania fast 700 km mit dem Auto in die Kleinstadt Somersworth fuhr, wo die Frau wohnte.

Stalker war besessen von seinem Opfer

Laut Polizeibericht auf Facebook kletterte der 20-Jährige über einen Baum auf das Hausdach und stieg dann durch ein offenes Fenster auf den Dachboden ein. Auf seinem Handy fand die Polizei Videos der schlafenden Frau, das der Stalker an einem anderen Tag aufgenommen haben musste. Dazu hatte er ein GPS-Gerät mit dabei. Staatsanwältin Emily Garod beim TV-Sender WMUR: „Er hat gestanden, dass er das Gerät am Auto des Opfers anbringen wollte. Und dass er schon mehrere Mal zuvor im Haus gewesen war“.

Damian-Guerrero muss sich wegen mehrfachen Einbruchs und Stalking vor Gericht verantworten. Zwar darf er bis zum Prozessbeginn n gegen 2500 Dollar Kaution auf freien Fuß bleiben, doch muss ein Bein-Monitor tragen und sich seinem Opfer nicht nähren.