Bridger Walker mit verletztem Gesicht und seiner kleinen Schwester. Foto: Instagram/Nicole Walker

Der Heldenmut eines kleinen Jungen aus Wyoming beeindruckt sogar „Captain America“. Chris Evans erfuhr, dass Bridger Walker seine kleine Schwester vor der Attacke eines Schäferhundes gerettet hatte. Dabei erlitt er schwere Bisswunden am Kopf und im Gesicht. Seine Tante Nicole Walker berichtete von ihrem mutigen Neffen und stellte Fotos von dessen mit 90 Stichen genähtem Gesicht auf Twitter. Die Story ging viral, wo es Evans Avengers-Kollege Mark Ruffalo alias Hulk sah und kommentierte, und Evans das dann taggte, weil Bridger ein Riesenfan von „Captain America“ ist.

Der Sechsjährige bekam daraufhin vom „echten“ Superhelden eine Videonachricht: „Ich habe deine Story gelesen und gesehen, was du getan hat. Ich weiß, dass du das schon einige Male in den letzten Tagen gehört hast, aber lass es mich noch einmal sagen, mein Freund: Du bist ein Held. Was du getan hast, war mutig und selbstlos. Deine Schwester kann von Glück sagen, dich als großen Bruder zu haben. Deine Eltern müssen so stolz auf dich sein.“ Evans fuhr fort: „Ich werde mir deine Adresse besorgen und dir ein Original ‚Captain America‘-Schild schicken, weil du es verdient hast. Bleibe der Mann, der du bist, wir brauchen Menschen wie dich. Ich weiß, die Heilung wird wahrscheinlich hart sein, aber lass dich nicht unterkriegen. Und von dem, was ich gesehen habe, gibt es nicht viel, was dich stoppen könnte!“

Bridger Walker schaut mit „Captain America“-Kostüm die Nachricht vom „echten“ Superhelden Chris Evans. Foto: Instagram/Nicole Walker

Tante Nicole Walker nahm die Reaktion von Bridger auf die Nachricht von Evans per Kamera auf. Der Erstklässler saß dabei in seinem „Captain America“-Kostüm mit seiner vierjährigen Schwester in einer Hängematte und lächelte ziemlich ungläubig. Evans postete dann beide Videos simultan nebeneinander auf seinem offiziellen Twitteraccount mit dem bekanntesten Ausspruch seines Superhelden: „Gebt dem Mann ein Schild!“

Nicole Walker verriet auf Instagram danach, dass es ihrem Neffen bereits viel besser gehe. Und dass er nach der Attacke schwer blutend sogar noch seine Schwester an die Hand genommen und weggeführt hatte: „Später hat er zu seinen Eltern gesagt, ‚wenn jemand sterben muss, dann dachte ich, besser ich!‘“.