Cathy Boone fiel nach dem Tod ihrer Mutter in ein seelisches Loch. Sie wurde drogenabhängig, landete auf der Straße. Sie starb verarmt mit 49 Jahren. KPNX

Sie lebte drogenabhängig und mit schweren psychischen Problemen auf der Straße. Im Januar starb Cathy Boone mit nur 49 Jahren. Dabei hätte sie sich problemlos Hilfe in den teuersten Privatkliniken leisten können. Denn die Frau aus dem US-Bundesstaat Oregon hatte 2016 über 800.000 Dollar geerbt, von denen sie aber nichts wusste.

Boones Eltern hatten sich scheiden lassen, als sie ein kleines Mädchen war. Ihr Vater Jack Spithill, der in Texas lebt, verriet im örtlichen TV-Sender „KPNX“: „Cathy ist bei ihrer Mutter geblieben, und wir haben den Kontakt verloren. Was ich nicht verstehen kann ist, dass sie nie wusste, dass meine Ex ihr Geld vererbt hat.“

Der Testamentsvollstrecker konnte sie nicht finden

Als die Mutter vor fünf Jahren starb, fiel Boones laut Freunden in ein seelisches Loch. Sie nahm Drogen und landete in der Kleinstadt Astoria auf der Straße. Der Testamentsvollstrecker versuchte vergeblich, die als Alleinerbin eingetragene Tochter ausfindig zu machen und ihr die vermachten 884.000 Dollar zu übergeben.

Lesen Sie auch: Das letzte Versprechen an Piotr (†43): Er soll eine würdevolle Bestattung bekommen >>

Das Geld landete auf einem Treuhandfond. Der Obdachlose Donny Holder, der Boones gut gekannt hatte: „Sie hätte das Geld wirklich gebrauchen können. Sie machte täglich einen harten Überlebenskampf durch. Sie war eine sehr liebenswerte Person mit großen Problemen.“