Die australische Brauerei Victoria Bitter tauscht Bier gegen Solarstrom. Grafik: Victoria Bitter

Freibier ist für viele Menschen ein echtes Signalwort. Sie werden hellhörig, denn Bier ist lecker und wenn etwas kostenlos ist, gefällt das auch allen. Dieses Signalwort nutzt nun die australische Brauerei Victoria Bitter für eine richtig nachhaltige Aktion: Für überschüssigen Solarstrom gibt es Freibier. Damit sollen Menschen motiviert werden, Solaranlagen auf ihren Häusern aufzustellen.

„Solar Exchance“, Sonnen-Austausch, heißt das Programm der Brauerei, das sie zusammen mit der Blockchain-Firma Power Ledger und dem Stromversorger Diamond Energy ins Leben gerufen hat. Die Regeln sind einfach: Wer zu Hause selbst Solarenergie auf seinem Dach generiert, hat am Ende des Monats oft einen Überschuss. Victoria Bitter und seine Partner nehmen diesen Überschuss ab und berechnen, was er wert ist. Im Austausch dafür gibt es Bier. Ab einem Wert von 30 Australischen Dollar (knapp 20 Euro) bekommt man einen Kasten mit 24 Bierdosen- oder Flaschen geliefert.

Es ist nicht das erste Mal, dass Victoria Bitter, offensiv für einen nachhaltigen Umgang mit der Umwelt und dem Klima wirbt. Nach eigenen Angaben haben sie es sich im vergangenen Jahr zum Ziel gemacht, nur noch mithilfe von Solarenergie ihr Bier zu brauen – und das soll inzwischen klappen! Mit dem neuen „Solar Exchance“-Programm soll auf der einen Seite die Umwelt geschützt werden, zum anderen sollen aber auch die Australier belohnt werden, die nachhaltig Energie produzieren.

Lesen Sie auch: Der DDR-Mülleimer und das nachhaltige Handeln >>

„Das ist eine echte Win-win-Situation für Bierliebhaber und die Umwelt“, sagte Brian Phan, General Manager of Marketing bei Victoria Bitter. „Es handelt sich hier auch nicht um einen einmaligen Austausch. Die Teilnehmer an dem Programm können ein Jahr lang sämtlichen Überschuss in Bier umtauschen.“ Wer sich anmeldet, kann laut der Brauerei im Schnitt einmal im Monat einen Kasten Bier gratis bekommen. Wenn das mal kein Angebot ist ...