Elektrorollstuhl (Symbolbild) Imago/Stefan Zeitz

Ein nicht alltäglicher Kriminalfall, den die Polizei in Parchim da derzeit auf dem Tisch hat. Zwar hat man sich an Berichte über Metalldiebstähle inzwischen gewöhnt, so kommen aber doch die Langfinger eher selten im Rollstuhl angefahren. Aber nach genau so einem Buntmetalldieb im Rollstuhl fahndet jetzt die Polizei im Landkreis Ludwigslust-Parchim . Wie ein Polizeisprecher am Mittwoch sagte, hat der Unbekannte am Dienstag von einer Baustelle auf einem Privatgrundstück ein Elektrokabel samt Kabeltrommel entwendet.

Kabel abgeschnitten und losgerollert

Der etwa 60 Jahre alte Mann war am Nachmittag noch dabei beobachtet worden, wie er in einem elektrischen Krankenfahrstuhl auf das Grundstück rollte und sich offensichtlich unbeobachtet wähnte. Dann packte er sein Werkzeug aus, schnitt erst ein Kabel durch, dass aus dem Haus kam, und klemmte sich dann die Trommel mit etwa 50 Meter Kupferkabel zwischen die Beine. Rollend sei er dann geflüchtet.

Die Baustelle sei von der Straße aus nicht sichtbar. Die Polizei sucht nun einen kräftigen Mann mit grauem Vollbart und dem passenden Rollstuhl. Er soll in Richtung des westlichen Stadtteils geflüchtet sein. Man rechne nicht damit, dass die Verwendung des Versehrtenfahrzeugs nur eine Masche war, sagte ein Sprecher.