Die WHO stoppte weitere Tests mit Hydroxychloroquin. Foto: dpa/David J. Phillip

Brasiliens rechtsextremer Präsident Jair Bolsonaro empfiehlt das Medikament, sein US-Amtskollege Donald Trump gab sogar an es prophylaktisch zu nehmen, und die britische Regierung von Boris Johnson legte für 35 Millionen Pfund einen Hydroxychloroquin-Vorrat an.

Lesen Sie unseren Coronavirus-Newsblog

Immer mehr Fachleute wenden sich ab

Doch immer mehr Fachleute wenden sich von dem Einsatz des Malaria-Mittels zur Covid-19-Behandlung ab. Die WHO stoppte nun weitere Tests wegen Sicherheitsbedenken. Die Entscheidung sei aufgrund einer Studie gefallen, wonach eine Behandlung mit Hydroxychloroquin möglicherweise die Sterblichkeitsrate erhöht, sagte WHO-Chef Adhanom Ghebreyesus.

Zudem sei kein positiver Effekt für die Patienten auszumachen gewesen. In der Studie wurden die Daten von 96.000 Patienten ausgewertet. Für die Behandlung von Malaria sei das Medikament aber weiterhin sicher.