James Caan ist tot. Der Schauspieler ist im Alter von 82 Jahren gestorben.
James Caan ist tot. Der Schauspieler ist im Alter von 82 Jahren gestorben. dpa/AP/Invision/Richard Shotwell

Der US-Schauspieler James Caan, der durch Filme wie „Der Pate“ und „Misery“ bekannt war, ist tot. Er starb am Mittwochabend, wie seine Familie am Donnerstag auf Twitter mitteilte. Caans Sprecher bestätigte der Deutschen Presse-Agentur den Tod des Schauspielers. Caan wurde 82 Jahre alt.

„Mit großer Trauer“ würden sie den Tod von „Jimmy“ mitteilen, schrieben die Angehörigen auf dem Twitter-Konto des Schauspielers. Die Todesursache wurde zunächst nicht bekanntgegeben. In dieser „schwierigen Zeit“ baten die Angehörigen um Wahrung ihrer Privatsphäre.

Zahlreiche Filmschaffende bekundeten ihre Trauer und würdigten den Verstorben. „Misery“-Regisseur Rob Reiner beschrieb Caan als talentierten und instinktiven Schauspieler. „Guardians of the Galaxy“-Regisseur James Gunn schrieb auf Twitter, dass er so viele von Caans Filmen liebe, an erster Stelle natürlich seine „Der Pate“-Filme.

Die Rolle des „Sonny“ machte Caan in den 1970ern berühmt

Die Rolle des Mafioso Santino „Sonny“ Corleone in „Der Pate“ machte Caan in den 1970er Jahren berühmt. Sie brachte ihm 1973 eine Oscar-Nominierung als bester Nebendarsteller ein. Mit Filmen wie „Rollerball“, „Funny Girl“, „Ein anderer Mann, eine andere Frau“ und „Der Einzelgänger“ setzte er seine Karriere fort.

James Caan und Barbra Streisand bei einer Pressekonferenz zum Film   "Funny Lady" in New York  (Archivfoto aus dem Jahr 1975).
James Caan und Barbra Streisand bei einer Pressekonferenz zum Film   "Funny Lady" in New York  (Archivfoto aus dem Jahr 1975). dpa/AP/Dave Pickoff

Mit dem Horrorthriller „Misery“ kam der Charakterdarsteller Anfang der 1990er Jahre erneut groß heraus. Regisseur Reiner knüpfte sich eine Vorlage von Stephen King vor, in der ein Bestsellerautor (Caan) einer wahnsinnigen Verehrerin (Kathy Bates) in die Hände fällt.

Lesen sie auch: „Du bist voll Hangry“: Studie will Zusammenhang zwischen Hunger und Wut belegen – aber geht das auf? >>

Caan war in einer jüdischen Familie in der New Yorker Bronx aufgewachsen. Der fünffache Vater war viermal verheiratet, seine letzte Ehe wurde 2009 geschieden.