Mit diesem Motordrachen flog Lars Ranzenberger regelmäßig über Mallorca. Facebook/Hans.Glück

Gäste eines Restaurants in der Ortschaft Vilafranca de Bonany auf Mallorca saßen gerade beim Frühstück, als am Sonntagmorgen gegen 10 Uhr ein Flugdrachen vor ihren Augen zu Boden stürzte. Rettungskräfte, die sofort zur Absturzstelle direkt an der Schnellstraße zwischen Palma und Manacor eilten, kamen zu spät. Der Pilot, ein 53 Jahre alter Deutscher, war bereits tot. Er starb im Wrack.

Der Deutsche lebte seit 2006 auf Mallorca

Nach einem Bericht des Mallorca-Magazins soll es sich bei dem Unglücksopfer um den Unternehmer Lars Ranzenberger handeln. Seit 2006 lebt der 53-Jährige, der aus Baden-Württemberg stammt, bereits auf Mallorca. Er betrieb demnach ein Lichtdesign-Unternehmen in Llucamajor. Zuvor war Ranzenberger auch als Musiker aktiv. Mit der Power-Metal-Band Metalium brachte er von 1998 bis 2011 acht Alben heraus.

Lars Ranzenberger auf seinem Motordrachen. Facebook/Hans.Glück

Das Motordrachen-Fliegen war jedoch seine große Leidenschaft. Fast an jedem Wochenende holte der 53-Jährige seinen Ultraleichtflieger aus dem Hangar namens Es Cruce. Dem Mallorca-Magazin sagte der Unternehmer noch im letzten Herbst: „Das ist das Tolle an so einem Skycruiser, man ist nah genug über dem Boden, um die Geheimnisse der Insel mit bloßen Augen zu entdecken.“

Lesen Sie auch: Sehnsucht nach Urlaub: Veranstalter setzen auf Inlandsreisen und Mallorca >>

Doch diesmal ging offenbar irgendetwas schief. Was, das können die Behörden derzeit noch nicht sagen. Die Ursache für den Absturz ist noch unklar. Die Guardia Civil hat die Ermittlungen aufgenommen.