„Der kleine Lord“-Star Ricky Schroder hat ein Herz für schiesswütige Trump-Fans. Foto: Willy Sanjuan/Invision/AP

„Der kleine Lord“ hat ein Herz für schiesswütige Trump-Fans. Kyle Rittenhouse ist angeklagt, bei einer Black Lives Matter-Demonstration in Kenosha (Wisconsin) zwei Menschen erschossen zu haben. Am Freitag kam der 17-Jährige gegen eine Kaution von 2 Millionen Dollar vorerst auf freien Fuß. Das Geld wurde von einer konservativen Organisation durch Spenden zusamme getragen. Rittenhouses Anwalt Lin Wood (er gehört zum Donald Trumps Juristen Team, die Joe Bidens Wahl als Präsident anfechten) bedankte sich namentlich bei Ricky Schroder als einen der Groß-Gönner.

Rittenhouse war am 25. August mit einem Gewehr aus einer Kleinstadt in Illinois nach Wisconsin gereist, um Kenosha vor „linken Horden“ zu schützen. Dabei erschoss er die Demonstranten Joseph Rosenbaum und Anthony Huber. Laut Rittenhouse war es Selbstverteidigung. Schroder (50) tweetete Sonntagabend dann ein Foto von sich mit Rittenhouse und dessen Mutter und war sich sicher: „Wir werden diesem jungen Mann alle eine Entschuldigung schulden, wenn alle Fakten bekannt sind.“

Ricky Schroder war zehn Jahre alt, als er 1980 an der Seite von Alec Guiness den herzerweichenden Little Lord Fauntleroy spielte. Foto: Imago Images

Schroder war einer der erfolgreichsten Kinderstars in Amerika gewesen. In den letzten Jahren hatte er nur noch mit Negativschlagzeilen von sich Reden gemacht. Er wurde im April 2019 gleich zweimal wegen häuslicher Gewalt verhaftet. Zu einer Anklage kam es allerdings nie.