Dieser Edeka-Markt in Busdorf (Schleswig-Holstein) sorgt für Aufregung. Twitter

Kurz glaubt man, dass man sich verguckt hat. Doch auch nach dem zweiten Blick bleibt die Aufschrift auf der Dienstkleidung der Edeka-Mitarbeiter in Busdorf  (Schleswig-Holstein) die gleiche. In großen Buchstaben steht dort: „Der Beste Fick im Norden“.

Was viele einfach nur zum Grinsen bringt, sorgt in den sozialen Medien für einen Sturm der Entrüstung. Jetzt musste sich auch der verantwortliche Filialleiter öffentlich rechtfertigen. Und der hat für den Slogan eine ganz einfache Erklärung – seinen Namen. Hans Wilhelm Fick nimmt sein Schicksal mit Humor. Das kann oder will aber nicht jeder verstehen. 

TV-Bericht machte Supermarkt berühmt

Ein TV-Bericht bei RTL Nord hat den Supermarkt im beschaulichen Busdorf berühmt gemacht. Dort könne einem „schon einmal glatt der Einkaufskorb aus den Händen fallen“, hieß es dort. Die Arbeitskleidung mit der Aufschrift „Der Beste Fick im Norden“ würde viele amüsieren, andere aber auch verschrecken. 

Der Edeka-Besitzer muss und will mit seinem Nachnamen leben. Eine Änderung kam für ihn nicht in Frage. Hans Wilhelm Fick ist stolz darauf, wie er heißt. Und das kann auch jeder sehen. In riesigen Buchstaben prangt der Name an seinem Supermarkt in Busdorf. „Wir sind seit über 100 Jahren hier bei uns im Dorf verankert. Ich bin die vierte Generation. Man kennt uns alle mit dem Namen Fick. Das war für uns normal“, sagt der Filialleiter im RTL-Nord-Interview. Natürlich sei er sich der „Tendenz seines Nachnamens, die Leute zum Schmunzeln zu bringen“ bewusst.

Fick ging in die Offensive

Aber sich deshalb wegzuducken, kam für Hans Wilhelm Fick nicht in Frage. Viel lieber ging er in die Offensive und machte aus seinem Namen einen eindeutig zweideutigen Slogan für seinen Markt: „Der Beste Fick im Norden“. „Ich würde sagen, wenn man einen ersten Scherz darüber macht, dann ist man einfach nicht mehr angreifbar. [...] Viele haben das ja früher ausgenutzt, um einen zu ärgern und wenn man da den ersten Scherz mitmacht, dann wissen die gleich Bescheid: Alles klar, der kennt sich damit aus. Der lacht darüber. Der findet das lustig“, erklärt der Busdorfer bei RTL - und lacht.

Kritik in den sozialen Medien

In den sozialen Medien wird derweil heftig über den Slogan debattiert. Dabei hagelt es natürlich auch Kritik. Das kann Hans Wilhelm Fick verstehen: „Leute in München oder sonstwo wissen gar nicht, dass wir so heißen, die denken immer, wie kann das angehen, dass da jemand so rumläuft. Wir heißen ja so, das wissen die ja gar nicht.“

Für die Menschen im Dorf sei sein Name längst Alltag. „Für uns hier im Umkreis von 10 Kilometern heißt es: Den Besten Fick im Norden? Ja, den kennen wir! Der ist vorne an der Ecke. Ja, bums aus und fertig!“

Shirts sind Verkaufsschlager

Aber wollen die Mitarbeiter wirklich so einen Spruch auf ihrer Arbeitskleidung tragen. „Die haben alle gleich mitgemacht, waren offen, waren total zufrieden damit und fanden das alle positiv, weil meine Mitarbeiter alle hier aus der Region kommen. Die kennen das ja schon. Es darf jeder das lesen, was er gerne möchte daraus“, schmunzelt der Filialleiter.

Laut den Schleswiger Nachrichten sind die Mitarbeiter-Shirts mit dem provokanten Spruch inzwischen sogar zum Verkaufsschlager geworden. Interessenten aus ganz Deutschland hätten sich gemeldet.