Diese Polizistin zeigt mehrere Kilometer Seil, das auf einer Autobahn verloren gegangen war und per Hand eingewickelt werden musste.
Diese Polizistin zeigt mehrere Kilometer Seil, das auf einer Autobahn verloren gegangen war und per Hand eingewickelt werden musste. Autobahnpolizei Ruchheim/dpa

Da lief bei der Polizei mal was wie am Schnürchen: Eine mühevolle Arbeit hat ein verloren gegangenes Seil der Autobahnpolizei in der Pfalz beschert. Das orangefarbene Nylonseil lag abgewickelt und in einer Zick-Zack-Linie auf beiden Fahrstreifen der Autobahn 65 nahe Haßloch, wie die Beamten an Silvester mitteilten. Ein Ende lag auf dem Parkplatz Spechtersee, der Rest im Zickzack verteilt auf beiden Fahrspuren.

Laut Polizei hatten am Samstag gegen 8.30 Uhr Zeugen zunächst ein 200 bis 300 Meter langes Seil gemeldet, dass auf der Bundesautobahn 65 zwischen den Anschlussstellen Haßloch und Dannstadt auf der Fahrbahn lag.

Lesen Sie auch: Heimlicher Stromfresser oder nicht? So teuer ist es wirklich, wenn das Ladekabel in der Steckdose bleibt

Da auf die Schnelle keine andere Alternative zur Verfügung gestanden habe, hätten die eingesetzten Polizisten das Seil per Hand einwickeln müssen - insgesamt mehr als vier Kilometer. „Für die Polizei läuft es wie am Schnürchen“, hieß es im Polizeibericht. Wer das Seil verloren hat, war zunächst unklar. „Hinweise auf den unbekannten Verlierer nimmt die Autobahnpolizei unter der folgenden Nummer schnurlos entgegen.“ Die lautet: 06237-9330.

Übrigens: Hätten SIe gewusst vorher die Redensart „wie am Schnürchen“ kommt? wie am Schnürchen“. Er stammt vom Gängelband für kleine Kinder ab. Das war eine Art Geschirr, mit dessen Hilfe man die unruhig hin- und herstrebenden, oft auch fallenden Kleinen leiten, lenken und halten konnte, so dass der Ausdruck bedeutet „alles im Griff haben“.