Akhtar Imam mit einer seiner Elefantendamen. Foto: Mohd Imran Khan/AFP

Patna Ein dankbarer Inder hat seine beiden zahmen Elefantinnen als Erbinnen eingesetzt. Akhtar Imam aus dem Bundesstaat Bihar im Osten des Landes verfügte, dass die Elefantendamen Moti (Perle) und Rani (Königin) gemeinsam 2,5 Hektar Land erben. "Ich will einfach nicht, dass Moti und Rani leiden, sie gehören zu meiner Familie", sagte der Leiter einer Tierschutzstation der Nachrichtenagentur AFP.

Elefanten seit der Geburt in der Obhut des Imams

Der 50-jährige Imam kümmert sich seit deren Geburt um die beiden heute 15 und 20 Jahre alten Elefantinnen. Jeder von beiden stehen je zwei Bedienstete zur Verfügung, die sich rund um die Uhr um ihr Wohlergehen kümmern. Imams Liebe zur den Tieren wurde noch verstärkt, nachdem sie im vergangenen Jahr bewaffnete Angreifer von seinem Grundstück vertrieben, die ihm nach seiner Überzeugung nach dem Leben trachteten.

Auch Imams Frau und seine Kinder sollen nach seinem Tod Land erben, allerdings kleinere Grundstücke als Moti und Rani. Dies stößt bei der Familie auf wenig Begeisterung, wie er schilderte: "Sie verstehen nicht, dass die Elefanten für mich keine Prestigeobjekte sind. Meine Beziehung zu ihnen ist etwas fürs Leben. Wir lieben uns."