Wer Sonne, Strand und Meer in Spanien genießen will, der braucht jetzt keinen Corona-Gesundheitsnachweis mehr. dpa/Clara Margais

Reisende aus der EU und dem Schengenraum müssen bei der Einreise in das beliebte Urlaubsland Spanien künftig keinen Corona-Gesundheitsnachweis mehr vorlegen. Damit entfällt die Pflicht, einen Nachweis über eine Impfung, eine Genesung von einer Corona-Erkrankung oder ein negatives Testergebnis vorzulegen. Das ging aus einer am Donnerstag im Amtsblatt veröffentlichten Entscheidung der Regierung hervor. Für Reisende aus allen anderen Ländern bleiben die bisherigen Auflagen jedoch bestehen.

Lesen Sie auch: Die Corona-Inzidenzen in Deutschland sinken kaum noch – liegt es an der neuen Variante BA.5? >>

Spanien weist ein hohe Impfquote auf

Das Gesundheitsministerium in Madrid begründete die Lockerung mit der „Verbesserung der epidemiologischen Lage“ in Spanien und anderen europäischen Ländern. Zudem weise Spanien eine hohe Impfquote auf. Die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen bei Menschen über 60 Jahre gab das Ministerium mit 282 an. Jüngere müssen sich auch bei einer Corona-Erkrankung schon seit längerem nicht mehr testen lassen und sich auch nicht isolieren.

Die Lage in den Krankenhäusern hat sich entspannt. Nur in öffentlichen Verkehrsmitteln sowie in Altenheimen und Gesundheitseinrichtungen besteht noch Maskenpflicht.

Lesen Sie auch: Horoskop für Freitag, den 3. Juni 2022: So wird Ihr Tag heute – laut Ihrem Sternzeichen >>