Endlich wurde auch gesunden Kindern im Alter zwischen 5 und 11 Jahren die Impfung gegen das Coronavirus empfohlen. dpa/Angelika Warmutz

Eltern, denen die Gesundheit ihrer Kinder am Herzen liegt, hatten ihre Kinder trotz aller Vorsicht der Ständigen Impfkommission schon in den vergangenen Monaten gegen das Coronavirus geimpft, nun hat die Stiko nach langem Zaudern auch ihrerseits die Empfehlung für gesunde Kinder in dieser Altersgruppe ausgesprochen. Den Kindern soll einmalig ein mRNA-Impfstoff verabreicht werden, wie das Robert-Koch-Institut am Dienstag in Berlin mitteilte. Die Stiko habe ihre Covid-19-Impfempfehlung entsprechend aktualisiert.

Lesen Sie auch: Von wegen Rückzug: Ekel-Royal Prinz Andrew plant neuen Auftritt mit der britischen Königsfamilie >>

Kinder zwischen 5 und 11 sollen Biontech bekommen, Moderna auch möglich

Vorzugsweise sollen die Fünf- bis Elfjährigen ohne Vorerkrankungen demnach mit dem Impfstoff Corminaty von Biontech und Pfizer geimpft werden. Der Einsatz des Moderna-Impfstoffs Spikevax sei für sechs- bis elfjährige Kinder laut Zulassung ebenfalls möglich.

Die Stiko begründet ihre Impfempfehlung mit einem erwarteten neuen Anstieg von Sars-CoV-2 im kommenden Herbst und Winter. Deshalb werde die Empfehlung „vorsorglich ausgesprochen“. Die zunächst einmalige Impfung zielt demnach darauf ab, eine möglichst gute Basisimmunität aufzubauen.

Kinder mit Vorerkrankungen sollen zwei Impfungen bekommen

Sollte es zukünftig notwendig sein, den Impfschutz der Kinder zu optimieren, könne dies dann mit einem längeren Impfabstand zwischen der ersten und zweiten Covid-19-Impfung rasch erfolgen. Kinder mit Vorerkrankungen sollen weiterhin eine Grundimmunisierung mit zwei Impfungen sowie eine Auffrischungsimpfung erhalten.

Lesen Sie auch: Todes-Drama um Profi-Radsportlerin: Wer erschoss Anna Moriah Wilson? >>

Lesen Sie auch: Handy beschlagnahmt, weil ich einen Polizeieinsatz gefilmt habe: Ist das überhaupt erlaubt oder geht die Polizei da zu weit? >>

Auch gesunde Kinder, in deren Umfeld sich Menschen mit hohem Risiko für einen schweren Corona-Verlauf befinden und die durch eine Impfung selbst nicht sicher geschützt werden können, sollen eine Grundimmunisierung mit zwei Impfstoffdosen bekommen.